Freitag, 12. Februar 2016

Feuer und Stein - Mein allerliebstes Lieblingsbuch (Rezension)


Heute möchte ich euch einfach mal mein absolutes Herzensbuch vorstellen (falls ihr es noch nicht kennen solltet).

Autor: Diana Gabaldon
Titel: Feuer und Stein - Outlander Saga Teil 1
Originaltitel: Outlander
Herausgeber: Blanvalet
Erscheinungstermin: 1995 (Information von Ausgabe 2004)
Ausgabe: Taschenbuch (mittlerweile viele verschiedene Ausgaben)
Buchlänge: 800 Seiten
Preis: 8,00 €







Der zweite Weltkrieg hat endlich ein Ende gefunden. Claire und Frank Randall, die kurz vor Beginn des Krieges geheiratet hatten, sich aber währenddessen kaum gesehen haben, beschließen auf zweite Flitterwochen in die schottischen Highlands zu reisen. In Inverness angekommen, beginnt Frank über seine Ahnen nachzuforschen, denn sein berühmter Dragoner Vorfahre Black Jack Randall soll hier gedient haben. Zur gleichen Zeit erkundigt Claire die Umgebung nach seltenen Pflanzen und entdeckt dabei den Steinkreis, den Craigh na dhun. Eine besondere Pflanze läßt Claire keine Ruhe und sie fährt am späten Abend noch einmal zum Steinkreis. Dort hört sie merkwürdige Geräusche aus den Steinen, beinahe klingt es wie ein Stöhnen, Claire berührt einen der Steine und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, verläßt sie schnell den unheimlichen Ort und trifft dort auf Frank. Doch Frank trägt eine Uniform und lange Haare. Irgendetwas stimmt hier nicht und als Frank dann auch noch Claire angreift, ist sie sich sicher, dieser Mann ist nicht Frank. Zum Glück kommt ein Schotte Claire zur Hilfe, nimmt sie aber ohne zu fragen einfach mit zu einer Hütte, in der weitere zwilichtig aussehende Männer warten und einer von ihnen ist verletzt. Während Claire, die eine ausgebildetet Krankenschwester ist, hilft, die Wunde des Mannes zu versorgen, dämmert ihr, dass sie sich nicht mehr in ihrer Zeit befinden kann. Doch wo ist sie und vor allem, wann?





Feuer und Stein ist der Auftakt der Outlander Reihe von Diana Gabaldon und ist mein absolutes Lieblingsbuch, denn der Roman enthält einfach alles, was mein Leserherz begehrt, eine Romanze, Spannung, Historie und auch Fantasy. tatsächlich habe ich das Buch eher zufällig in einer Kiste mit Mängelexemplaren entdeckt und fand damals einfach nur das Cover recht ansprechend. Das dieses Buch mein absoluter Schatz werden würde, hätte ich nie erwartet, aber tatsächlich ist es das einzige Buch, dass ich immer und immer wieder gelesen habe. Beginnen die ersten 50 Seiten noch recht zäh und eher ereignislos, nimmt das Buch ein unglaubliches Tempo auf, sobald sich Claire in der Vergangenheit befindet. Ab hier ist die Geschichte so wundervoll erzählt, dass ich mich die ganze Zeit mit Claire gemeinsam in ihrem Abenteuer befand. Diana Gabaldon hat einen unglaublich mitreißenden Schreibstil und ich konnte förmlich die Highlands, die Burgen, aber auch die Charaktere vor mir sehen. Jeder der Charaktere erhält nicht nur eine Beschreibung, sondern auch ein richtiges Eigenleben verpasst, nicht nur Protagonisten sind charakterisiert, auch die Nebencharaktere sprühen vor Lebendigkeit. Der Ideenreichtum der Diana Gabaldon scheint einfach kein Ende zu nehmen und alles was sie erzählt, ist glaubhaft und voller Lebendigkeit geschildert.


Claire ist eine wundervolle Persönlichkeit, mit der ich mich durchweg verbunden fühlte und mich auch völlig in sie hinein versetzen konnte. Da kommt eine moderne, emanzipierte Frau, die es gewohnt ist, selbstständig zu denken und zu handeln, in eine Zeit, in der Frauen eigentlich nichts zu sagen hatten. Diese Umsetzung ist unglaublich gut gelungen, denn es fällt Claire doch sehr schwer, sich unterzuordnen und damit sorgt sie für viel Wirbel und auch teilweise Ungläubigkeit. Claire ist eine Frau mit sehr viel Charakter, die für sich und ihre Meinung einsteht und damit sehr oft aneckt.
Und dann, dann ist da Jamie... Ein Mann, der für seine Zeit doch sehr modern ist und nicht gleich alles verurteilt und doch auch irgendwie wiederum Gefangener seiner Zeit ist. Obwohl er selber auf Grund eines Zwistes mit den Engländer, allen voran Black Jack Randall, sein Heim, seine Familie und auch seine Ehre als Gutsherr verloren hat, ist er nicht verbittert, sondern kämpft für sich und alle, die ihm am Herzen liegen.
Zu sehen wie diese beiden so unterschiedlichen Charaktere zusammenwachsen, ist nicht nur schön und zu Herzen gehend, sondern auch authentisch dargestellt. Ich weiß, dass viele Jamie verurteilen, weil er ein mal seine Hand gegen Claire erhebt. Doch scheinen genau diese zu vergessen, in welcher Zeit man sich befindet, denn es war eine sehr grausame und brutale Zeit und dafür ist Jamie mehr Gentleman, als Schläger und Claire hat ihm ja auch im Nachhinein verzeihen können. Allerdings finde ich solche Kommentare auch recht lustig, wenn man an bestimmt Romane denkt, die gerade zur Zeit reißenden Absatz finden. :-)


Dieser Roman ist authentisch, lebendig und romantisch, gleichzeitig ist er spannend und mitreißend. Für mich ist und bleibt er mein absolutes Lesehighlight. Und für alle die, die es nicht so mit dem Lesen haben, ist dieser Roman sogar als TV-Serie verfilmt worden und tatsächlich ist diese Verfilmung sehr gut gelungen (zum Glück war Frau Gabaldon wohl anwesend bei den Dreharbeiten ;-)). Wer dieses Buch nicht kennen sollte und gerne Liebesromane liest, die auch Spannung enthalten, MUSS dieses Buch lesen! Mehr als fünf Sterne kann ich nicht vergeben, aber es ist mein Herzensbuch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen