Samstag, 20. Februar 2016

Rezension - Alea Aquarius Die Farben des Meeres von Tanya Stewner


Im Zuge einer Leserunde bei Lovelybooks *klick* haben ich gemeinsam mit meiner Tochter den zweiten Band zu Tanya Stewners toller Meermädchengeschichte Alea Aquarius gelesen. Gemeinsam hieß hierbei so viel, dass wir uns zusammen aufs Sofa oder ins Bett gekuschelt haben und ich den größten Teil des Buches vorgelesen habe. Unser Dank gilt Tanya Stewner und dem Oetinger Verlag für dieses tolle Buch!

Autor: Tanya Stewner
Titel: Alea Aquarius - Die Farben des Meeres
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Format: Gebunden
Umfang: 332 Seiten
Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: 25. Januar 2016
Preis: 12,99 €
ISBN-10: 3789147486
ISBN-13: 978-3789147487

Buchtrailer: *video*

Alea Aquarius ist gemeinsam mit der Alpha Crew und deren Schiff, der Crucis, unterwegs nach Schottland, um mehr über die Meermenschen, insbesondere ihrer Familie und deren Schicksal herauszufinden. Nach einem Abenteuer im Hafen von Edinburgh muss die Alpha Crew getrennte Wege gehen. Da auch Lennox mehr über seine Herkunft erfahren möchte, geht er gemeinsam mit Alea zum Loch Ness, während der Rest der Alpha Crew in Edinburgh auf Tess' Eltern warten müssen, denen Tess endlich die Wahrheit gestanden hat, nämlich dass sie ausgerissen ist. Auf Aleas und Lenox' Weg zum Loch Ness passiert so einiges, so lernen sie die kleinen Isibellen, eine Art Bachgeister kennen, die auf den Rücken von Forellen reiten, werden nach einem gemeinsamen Auftritt überfallen und gestehen sich ein, dass sie mehr als "nur" Freundschaft füreinander empfinden. Letzen Endes erreichen sie doch das Loch Ness und was sie da erfahren, ist schier unglaublich.


Eigentlich finde ich Coverbeschreibungen recht überflüssig, aber bei diesem wunderschönen Buch wirkt das Cover förmlich wie ein Magnet auf kleine Mädchen, meine Tochter liebt es sehr und auch ich, als Coverliebhaberin, finde es einfach nur traumhaft. Auch die Gestaltung im Buch, die Kapitelanfänge und die Wassertropfen, haben uns sehr gut gefallen.

Mit "die Farben des Meeres" erscheint bereits der zweite Band rund um Alea Aquarius und ihren Freunden, der Alpha Crew. Nachdem sie im ersten Band Freundschaft schlossen und gemeinsam beschlossen haben, dass sie zusammen auf der Suche nach Aleas Herkunft gehen, erleben sie in diesem Teil eine ganze Reihe an spannender Abenteuer. So erleben sie z. B. hautnah, wie Menschen ihren Giftmüll in die Meere lassen und wie sehr die Meerbewohner darunter leiden. Gerade diese Szene brachte meine Tochter dazu näher nachzufragen, ob das auch stimmt. Das ist absolut gut gelungen, schon die jungen Leser auf solche Umweltprobleme aufmerksam zu machen. Vielen Dank dafür, Frau Stewner! Die Abenteuer, die erlebt werden, sind so spannend geschrieben, dass man in die Geschichte abtaucht und immer mehr lesen will. Der Schreibstil ist der Zielgruppe entsprechend gut verständlich und flüssig und man hat ein wunderschönes Kopfkino beim Lesen. Meine Tochter blieb tatsächlich auch mal eine Stunde am Stück bei mir auf dem Sofa und lauschte Aleas Abenteuer. Aber die Freunde erleben nicht nur spannende Abenteuer, sondern auch die ersten zarten Bande einer ersten großen Liebe, die einfach nur sehr schön und altersgerecht beschrieben wurden. Allein die Szenen in der Alea befürchtet, Lennox könnte ihr Bruder sein und wie sich dieser Herzschmerz anfühlt oder das Kribbeln im Bauch, wirklich großartig!

Alea hat vom ersten Band bis jetzt eine unglaubliche Entwicklung gemacht. Es scheint beinahe so, dass sie jetzt, wo sie ihrem eigentlichen Element, dem Wasser, nahe ist, so richtig aufblüht. Aus einer eher ruhigen, schüchternen Maus ist eine richtige Persönlichkeit geworden, die für ihre Freunde einsteht und auch mal tatkräftig Entscheidungen fällen kann.
Auch die Nebencharaktere strotzen nur so vor Lebendigkeit, allen voran natürlich Sammy, der einen ganz eigenen Charme hat, mit dem er mich um seinen kleinen Bestfinger wickeln konnte. Aber auch alle anderen Charaktere erleben eine Weiterentwicklung, so gesteht z.B. die eher kühle Tess ein, dass auch sie Angst hat und unsicher sein kann. Ben merkt man an, dass er der Älteste ist und weiß, wo und wann er Verantwortung übernimmt, Sammy ist verspielt und Lennox der sensible Draufgänger. Eine wunderbares Team also!


Der zweite Teil der Alea Aquarius Reihe hat uns in jeder Hinsicht überzeugen können. Es geht um Abenteuer und Freundschaft, um die erste große Liebe, aber auch um Verantwortung übernehmen, wenn es nötig ist. Es gibt magische Wesen in einer lebendigen Unterwasserwelt, aber es werden auch Tiere beschrieben, die es wirklich gibt. Magie und Realität werden miteinander verwoben und das alles in einer Sprache, die der Zielgruppe perfekt angepasst ist. Auch akuelle Themen, wie Umweltverschmutzung, hier insbesondere die Verschmutzung der Meere wird erzählt und was dadurch passieren kann. Dieses Buch hat wirklich alles, was ein spannendes Buch für junge Leser braucht und übertrumpft den ersten Band sogar. Wir wünschen uns noch ganz viele Abenteuer von Alea und der Alpha Crew und geben eine ganz klare Leseempfehlung und 5 Sterne! Vielen Dank für dieses Lesevergnügen!



1 Kommentar: