Mittwoch, 18. Mai 2016

Bildgewaltige Fantasy im dystopischen Setting - Rezension Ära der Drachen von Gesa Schwartz

Wow, was für ein Meisterwerk! Vielen Dank an den Egmont Lyx Verlag für die Bereitstellung dieses wirklich tolle Buch!

Infos zum Buch:


Autor: Gesa Schwartz
Titel: Ära der Drachen
Genre: Fantasy 
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Umfang: 364 Seiten 
Verlag: Egmont Lyx Verlag
Erscheinungstermin: 07. April 2016
Preis Buch: 19,99 €
Preis ebook: 18,99 €
ISBN-10: 3736301863
ISBN-13: 978-3736301863

Hier zu bestellen: 
In einer Welt, in der die Erdoberfläche durch einen Krieg zerstört wurde, leben die Menschen in Enklaven unter der Erde. In New York, in den U-Bahntunneln, lebt Sira, zusammen mit ihrem kleinen Bruder Andor und ihrer Freundin Kim. Um für das Überleben zu Sorgen, wurde sie zu einer Diebin der Schatten, sie gehört zu den wenigen Menschen, die sich trauen, an die Erdoberfläche zu gehen um dort Dinge zu stehlen, die man in der Unterwelt eintauschen kann. Doch an der Oberfläche lauern Gefahren, nicht nur die Atmosphäre ist gefährlich verändert, nein, es lauern auch Drachen in den zerfallenen Straßen und diese Drachen sind gefährlich. Die Ära der Menschen scheint vorbei, nun ist die Ära der Drachen gekommen. Zu allem Überfluss gibt es auch noch den König, dessen goldene Drachenreiter die verbliebenen Menschen jagen. Doch es gibt Legenden, Legenden über Drachenreiter der Schattenwelt, die den Menschen zur Hilfe kommen sollen und an jeder Legende hängt auch ein Körnchen Wahrheit, oder? 





Gleich von Anfang an ist die Geschichte spannend, da man sich auch umgehend mitten im Geschehen befindet. Gesa Schwartz schafft es durch ihre bildhafte, fast schon malerische Schreibweise eindringliche Bilder sowohl vom Setting als auch von Charakteren und ganz besonders von den Drachen zu erschaffen. Der Schreibstil ist durchaus gehoben und das Buch gehört jetzt nicht zu denen, die ich an ein oder zwei Abenden verschlinge, nicht nur wegen des Umfangs, auch weil einfach so viel geschieht, dass man schon sehr genau lesen sollte, um nicht wichtiges zu verpassen. Gerade im ersten Teil muss man schon sehr viel verarbeiten, das Setting ist nicht alltäglich, es sind sehr viele unterschiedliche Charaktere und auch Drachen und ich musste mich sehr gut konzentrieren, um auch wirklich alles auseinander halten zu können. Je mehr man dann aber in der Geschichte war, desto mehr fühlte man sich mit den Charakteren verbunden und fieberte mit ihnen mit.
Was die Geschichte an für sich betrifft, so ist diese etwas völlig anderes und so noch nie dagewesenes, eine Fantasygeschichte in eine Dystopie zu verpacken, habe ich so auf jeden Fall noch nicht gelesen und ich bin völlig beeindruckt, von der Welt, die die Autorin geschaffen hat.
Auch die Charaktere bieten viel Abwechslung und jeder für sich hat Besonderheiten und Eigenschaften, die ihn für die Geschichte einzigartig machen. Sira ist noch jung, ungestüm und ein absoluter Dickkopf, doch sie kämpft und ist ehrgeizig und steht zu dem, was sie sagt. Sie setzt sich durch, egal wer gegen sie ist, dabei macht sie sich nicht nur Freunde, auch nicht auf ihrer Seite, aber ich fühlte mich durchweg mit ihr verbunden. Norik ist der Anführer der Drachenreiter aus der Schattenwelt und ein wirklich toller Held, der trotz allem Edelmut auch immer wieder starke Selbstzweifel hat. Alle anderen Nebencharaktere sind lebendig beschrieben und ergeben ein stimmiges Gesamtbild der Geschichte.



Ein von Anfang bis Ende spannendes Fantasyabenteuer im dystopischen Setting, eine Geschichte, die ich in dieser Art noch nicht gefunden habe und alleine für die Erschaffung solch eines Geschehens ein absolutes must read für Fantasyliebhaber. Meiner Meinung nach dürften auch Liebhaber der High Fantasy hier zum Zuge kommen und Freude an dieser Geschichte haben. Ein eher gehobener Schreibstil sorgt für bildhafte Beschreibungen. Charaktere voller Lebendigkeit, mit denen ich mich verbunden fühlte, sorgten für ein absolut stimmiges Gesamtbild. Von mir bekommt das Buch fünf von fünf Sternen und eine klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen