Mittwoch, 20. Juli 2016

Leichte Sommerlektüre [Rezension] Fünf am Meer von Emma Sternberg

Fünf am MeerEin Buch dessen Cover der reinste Blickfang ist!

Infos zum Buch:


Autor: Emma Sternberg
Titel: Fünf am Meer
Format: Taschenbuch
Umfang: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 09. Mai 2016
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 8,99 €
ISBN-10: 3453421639
ISBN-13: 978-3453421639

Hier zu bestellen:


*amazon*
*Thalia*
*Verlagsgruppe RandomHouse*



 


Als Linn die Wohnung betritt, denkt sie sich noch nichts dabei, dass ihr Verlobter aus dem Wohnzimmer komische Geräusche von sich gibt. Erst als sie hinein sieht und auf die unbekleidetete Rückseite ihrer Lieblingsarbeitskollegin blickt, wird ihr bewusst, was da genau läuft. Kurzerhand schmeißt sie ihn aus der gemeinsamen Wohnung, bis ihr einfällt, dass die Wohnung ihm gehört und sie wohl diejenige ist, die ihre Koffer packen muss. Während sie packt, klingelt es an der Tür und was dann passiert, klingt so unglaublich, dass Linn es kaum fassen kann. Eine reiche Tante zweiten Grades, die in Amerika, genauer in New York State, lebte, ist verstorben und hat ihr ihr Haus vermacht. Da das wie gerufen kommt, fliegt sie gleich mit dem Nachlassverwalter nach Amerika und das Haus das sie vorfindet ist mehr, als sie je geglaubt hat, ausserdem hat sie ein Angebot eines Immobilienhais bekommen, dass man kaum ausschlagen kann. Doch das Haus, das nun ihr gehört, ist nicht unbewohnt, fünf ältere Herrschaften leben hier. Kann sie ihnen ihr zu Hause nehmen und das Haus verkaufen? Dann könnte sie den Verwalter und die Erbschaftssteuer bezahlen und hätte sogar noch Geld über. Behält sie das Haus, müsste sie für die Sanierung aufkommen, denn das Haus ist schon ganz schön herunter gekommen. Wie wird sich Linn entscheiden?



Auf dieses Buch bin ich dank seines wunderschön gestalteten Covers gestoßen, dass ein absoluter Blickfang ist und gleich eine richtig sommerliche Atmosphäre ausstrahlt. Auch der Klappentext klingt nach einer perfekten und leichten Sommerlektüre. Das Buch ist in einem flüssigen, leichten Schreibstil geschrieben und beginnt gleich mitten im Geschehen. Ich betrat förmlich die Wohnung gemeinsam mit Linn und war dementsprechend auch gleich in Gedanken mit der Protagonistin verbunden. Was unter anderem auch daran liegt, dass diese Geschichte auch aus der Sicht Linns in der erzählt wird. So erlebt man gleich aus erster Hand, wie sie alles erlebt und man merkt, die Protagonistin besitzt ein großes Herz und eine gute Portion Humor. Leider hat es dann allerdings viel zu lange gedauert, bis das Buch in Schwung kommt, denn die Autorin verliert sich in zu vielen detailreichen Beschreibungen und Einzelheiten, die zwar teilweise nicht unwichtig sind, aber doch einfach zu viel des Guten waren und mich auch ein wenig im Lesefluss störten. Ab knapp der Hälfte des Buches kommt aber dann doch mehr Schwung rein und ab da fiel es mir auch wesentlich leichter, bei der Story zu bleiben.
Das Setting ist aussergewöhnlich und ich konnte mich sehr gut in Gedanken an den Ort des Geschehens, ein altes Anwesen in den Hamptons, versetzen. Aber auch hier gilt, etwas weniger Details hätten mir besser gefallen, denn es macht die Geschichte unnötig langatmig.
Die Charaktere mag ich sehr gerne, Linn ist eine sehr sympathische junge Frau mit dem Herz am rechten Fleck. Doch sie verliert sich gerne in endlose Gedankengänge, die sich auch hier und da wiederholen, so dass es auch hier häufiger zu langatmig wurde. Trotzdem ist mir die Protagonistin dank ihrer Art recht schnell ans Herz gewachsen. Auch die fünf Herrschaften, die noch in Dottys Haus leben, haben ihren eigenen Charme, denen man nicht entkommen kann.



Ein netter Roman, der eine schöne und leichte Sommerlektüre beinhaltet und mit wunderschöner Optik besticht. Die Geschichte bot mir für ein paar Stunden nette Abwechslung vom Alltag, teilweise zu viele Details lassen das Buch jedoch langatmig werden. Die Charaktere sind sympathisch und wuchsen mir schnell ans Herz, gerade die Protagonistin ist eine sehr liebenswerte Persönlichkeit, aber auch die Fünf sind jeder für sich besonders. Ein wenig vorhersehbar, ein wenig zu langatmig, aber trotzdem noch nett zu lesen. Wer leichte Lektüre für warme Sommertage auf dem Balkon oder am Strand sucht, sollte ruhig mal einen Blick in dieses Buch riskieren. Von mir gibt es 3,5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen