Sonntag, 14. August 2016

Dystopischer Liebesroman [Rezension] Heart of Ivy von Amy Engel

Ein dystopischer Liebesroman, der mir sehr gut gefallen hat. Teil eins einer Dilogie!

Infos zum Buch:

Autor: Amy Engel
Titel: Heart of Ivy Genre: Roman (Dystopie)
Format: Taschenbuch
Umfang: 352 Seiten

Verlag: cbt Verlag
Erscheinungstermin: 13. Juni 2016
Preis Buch: 9,99 €
Preis ebook: 8,99 €
ISBN-10: 3570310698
ISBN-13: 978-3570310694

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Verlagsgruppe Randomhouse*



 

Nach einem Atomkrieg haben es nur wenige Menschen geschafft zu überleben, ein Teil von ihnen lebt abgegrenzt vom Rest der Welt hinter einem Zaun und hier gelten eigene Regeln und Bestimmungen. Aber auch hier wurden die Menschen nicht schlauer und es gab unter ihnen weitere Streitigkeiten und zum Schluss eine Gewinner- und eine Verliererseite. Nun haben die Gewinner seit einigen Generationen eine neue Regelung getroffen, denn einmal pro Jahr müssen alle heiratsfähigen Töchter der Verlierer einen Sohn der Gewinner heiraten. Hintergrund des Ganzen ist es, weitere Kriege/Kämpfe untereinander zu verhindern, denn wer schießt schon gerne auf seine eigenen Kinder oder Enkelkinder. Genau dieses Schicksal ereilt nun auch Ivy, die Tochter des Anführers der Verlierer, denn sie ist schon seit Jahren dem Sohn des Präsidenten, Bishop, versprochen. Doch Revolutionäre werden nicht umsonst so genannt und so soll Ivy einen Plan ihres Vaters durchführen. Sie soll Bishops Vertrauen erlangen und ihn dann töten. Doch nach der Hochzeit muss Ivy feststellen, dass Bishop so ganz anders ist als vermutet und auch nicht alles so schwarz oder weiß ist, wie es ihr Vater darstellt. Bekommt sie Zweifel an den Plänen des Vaters? Oder wird sie diese doch noch ausführen?


Ich wusste schon vor dem Lesen, dass es sich bei diesem Buch um eine dystopische Liebesgeschichte handeln würde und war dementsprechend neugierig auf das Buch. Ich wurde auch nicht enttäuscht von der Geschichte, die mich als Leser gleich von Beginn an in seinen Bann schlägt. Ich hatte zwar ein wenig mehr "Dystopie" noch erwartet, fand aber die Geschichte um Ivy und Bishop sehr gut erzählt. Amy Engel hat einen flüssigen und klaren Schreibstil, mit dem es ihr sehr schnell gelingt, an ihre Geschichte zu fesseln und in die dystopische Welt, die sie hier erschaffen hat, zu ziehen. Die Sprache ist leicht verständlich und dafür auch absolut geeignet für die Zielgruppe des Buches. 
Das Setting ist sehr typisch für eine Dystopie, aber auch dementsprechend glaubhaft und gelungen. Alles wirkt durchweg grau und kalt und man spürt den ständigen Kampf ums Überleben. Doch trotz allem haben sich die Menschen auch hier nicht grundlegend geändert, denn letzten Endes geht es doch wieder um zwei Seiten, die gegeneinander sind. Die Seite des Präsidenten, die Gewinner, die Vorschriften verfassen und die Verlierer unterdrücken. Dementsprechend wird aber auch der Hass der Gegenseite geschürt und Intrigen geschmiedet.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht Ivys, die gezwungener Maßen den Sohn des Präsidenten heiraten muss. Man bekommt gleich von Anfang an einen guten Eindruck über Ivys gesamte Gefühlswelt und merkt auch sehr gut, wie sie beginnt, alles mehr und mehr in Frage zu stellen. Ich konnte mich sehr gut in die junge Frau versetzen und fand ihr Verhalten logisch und verständlich. 
Richtig gut gefallen hat mir hier der männliche Protagonist Bishop, der auch durch sein Verhalten vieles an Ivys Denken nach und nach beeinflusst. Denn Bishop gibt sich so gar nicht wie der reiche, verwöhnte Präsidentensohn, den Ivy erwartet hat, stattdessen ist er verständnisvoll und loyal und setzt sich für seine Frau ein. Er ist ein wirklich sehr gut gelungener Charakter, der mich in seinem Handeln und Denken überzeugen und beeindrucken konnte.


Ein modernes Romeo und Julia in einer zerstörten Welt, dass mich durch einen flüssigen Schreibstil und einer glaubhaften Protagonistin von der ersten Seite an abholen und überzeugen konnte. Vielleicht ist der Roman an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu vorhersehbar und ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, doch trotzdem konnte er mir gute Unterhaltung bieten. Die Charaktere, allen voran Bishop, konnten mich überzeugen und abholen und machen neugierig, wie es denn nun weiter geht. Gelungener erster Teil einer Dilogie, den ich sehr gerne weiter empfehlen möchte. Von mir gibt es hier vier von fünf Sternen!

Kommentare:

  1. Hey! Danke für deine Rezi. Um das Buch schlängele ich schon eine zeitlang herum, aber viele eher negative Rezensionen haben mich bis jetzt vom Kauf abgehalten.
    Ich finde aber das Cover eigentlich schon so schön, dass ich es so gerne lesen möchte. Wahrscheinlich werde ich es auch bald machen.
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,

      manchmal kommt es auch auf die Erwartungen an, die man selbst an ein Buch stellt. Deshalb versuche ich möglichst keine Rezis mehr lesen, bevor ich es nicht selber gelesen habe. Falls du lieber Dystopien wie z. B. Panem magst, dann dürfte dich dieses Buch eher langweilen. Wenn du aber gerne Liebesgeschichten liest, die sich langsam entwickeln und das ganze mit einem "politischen" Hintergrund verbindest, dann bist du richtig.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey,

    das Buch ist erst vor kurzem auch bei mir auf dem SuB gelandet - die Geschichte klingt einfach genial und deine Rezi bestätigt mir das. :) Ich hoffe, ich finde bald Zeit dafür!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anna,

      dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Buch! Es ist wirklich sehr gut geschrieben. Bin auf jeden Fall auf deine Meinung gespannt. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hey :)

    schöne Rezi. Alleine schon wegen des Covers müsste man das Buch kaufen. Ich bin nicht der größte Fan von Dystopien, aber wenn sich das in Maßen hält, könnte das Buch etwas für micht sein :)

    lg Florenca ( geliebtes Buch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Florenca,

      dankeschön! <3 Das Cover hat mich, wie so oft bei Büchern, auch gleich angesprochen. :) Also ich denke, dass das Buch dann gut zu dir passt. Es ist keine Dystopie wie z. B. die Auslese oder Panem sondern eher die Liebesgeschichte in einer zerstörten Welt. Es geht also eher um eine Entwicklung der Protagonisten zueinander und das bessere Verständnis füreinander.

      Liebe Grüße

      Löschen