Mittwoch, 26. Oktober 2016

Tolles Buch für gemütliche Lesestunden [Rezension] Ein Leuchten im Sturm von Nora Roberts

Nora Roberts kann einfach schreiben! ;)

Infos zum Buch:

Autor: Nora Roberts
Titel: Ein Leuchten im Sturm
Originaltitel: The liar
Format: Gebundene Ausgabe
Genre: Roman
Umfang: 576 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Erscheinungstermin: 29. August 2016
Preis Buch: 19,99 €
Preis ebook: 15,99 €
ISBN-10: 3453291824
ISBN-13: 978-3453291829

Hier zu bestellen: 

*amazon*
*Thalia*
*Verlagsgruppe Randomhouse* 





Als Shelbys Ehemann Richard bei einem Segelunfall ums Leben kommt, ist sie plötzlich mit ihrer dreijährigen Tochter auf sich allein gestellt. Allein mit einem riesengroßen Haus, teuren Möbeln, Weinen, Autos etc., aber dafür mit einem Schuldenberg in Millionenhöhe, kämpft sie darum, wieder auf die Füße zu kommen. Tatsächlich gelingt es ihr, mit viel Hartnäckigkeit, einen Teil der Schulden zu begleichen und auch ein Käufer für ihr Haus scheint gefunden. Doch es taucht auch ein Schließfach auf, von dem Shelby nichts wusste und in diesem befindet sich nicht nur jede Menge Bargeld, sondern auch Pässe und eine Waffe. Richard scheint sie in vielerlei Hinsichten belogen zu haben, doch es gibt noch einige Geheimnisse mehr, von denen sie aber nichts ahnt. Gemeinsam mit iher Tochter kehrt sie zurück zu ihrer Familie nach Tennessee. Doch auch hier scheinen sie Richard und seine Geheimnisse regelrecht zu verfolgen.





Das Nora Roberts schreiben kann, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Ich kannte allerdings bisher nur ihre Ringtrilogie und mehrere Bücher, die sie als J.D. Robb veröffentlicht hat. Umso mehr war ich gespannt auf dieses Buch und wurde auch nicht enttäuscht. Zugegeben, der Titel klingt ein wenig kitschig und auch das Cover, das durchaus hübsch ist, sieht auf den ersten Blick nach einer reinen Liebesgeschichte aus. Doch das alleine ist es ganz und gar nicht, denn hier geht es um sehr viel mehr. Auch wenn zunächst nicht viel Tempo in der Geschichte steckte, war sie mir keineswegs langweilig, denn durch den flüssigen und einfach schönen Schreibstil gelang es der Autorin, mich in ihre Geschichte zu ziehen und mich mit ihrer Protagonistin zu verbinden. Diese ist zunächst einmal sehr damit beschäftigt den frühen Tod ihres Mannes zu verabeiten, auch wenn sie sich schon eine Weile innerlich von ihm distanziert hat, so dürfte das mit einem kleinen Kind sehr schwer sein. Diese Stimmung wird hervorragend eingefangen und man begleitet Shelby förmlich dabei, wie sie wieder auf die Beine kommt und der scheinbar ausweglosen Situation der hohen Schulden die Stirn bietet. Auch die Geschichte wird immer spannender und es tauchen Geheimnisse auf, die die Spannung sehr gut anheizen. Alles in allem eine Geschichte, in die man tief versinkt und die zu fesseln vermag. Mit zwischendurch wechselnden Perspektiven erhielt ich auch ein paar weitere Ideen, um im Spannungsgeschehen mitzurätseln. Auch wenn ich schon die ein oder andere Ahnung hatte, war es trotzdem nicht völlig vorhersehbar und die ein oder andere Wendung brachte auch Überraschungen mit. Besonders gut gefallen haben mir hier die Charaktere, auch wenn mir die Protagonistin Shelby zunächst sehr naiv vorkam, war es eine gelungene Darstellung, wie sie es selber schaffen muss, wieder aufzustehen und für sich und ihre kleine Tochter einzustehen. Mit ihrer überaus einfühlsamen und liebevollen Familie, die übrigens auch wunderbar sympathisch war, gelingt es ihr auch immer mehr zu sich zu finden. Callie, die kleine Tochter Shelbys, ist übrigens eine ganz süße, die mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Auch der männliche Hauptcharakter Griffin ist, natürlich, ein gelungener Charakter, den man (oder besser Frau) einfach mögen muss. Mag sein, dass solche Geschichten vom Grunde her nicht aussergewöhnlich sind, doch trotzdem ist dieser Roman voller Atmosphäre gehalten, ich fieberte mit Shelby mit, hasste ihren Exmann, war gespannt darauf wie es weitergeht und fühlte mich auch mit den meisten Charakteren einfach wohl. Dann ist da noch dieses Setting, bei dem allein der Name des Ortes schon ein wohliges Gefühl aufkommen lässt, Rendezvous Ridge. 




Ein Roman mit sehr viel Atmosphäre, einer sich langsam entwickelnden Lovestory und noch einer Portion Spannung oben drauf, der mir einige schöne und abwechslungsreiche Lesestunden bereitet hat. Auch wenn man das Grundgerüst der Geschichte so ähnlich schonmal gelesen haben mag, nimmt die Autorin den Leser mit auf eine Reise mit sehr vielen sympathischen Charakteren, mit denen ich mich persönlich sehr wohl gefühlt habe. Das ein oder andere konnte ich zwar vorausahnen, aber trotzdem war es nie langweilig. Einfach lesen und mit nach Rendezvous Ridge entführen lassen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen