Samstag, 19. November 2016

Die Vergangenheit hinter sich lassen [Rezension] Begin Again von Mona Kasten

Mich hat das Cover bei diesem Buch sehr neugierig gemacht - wie es mir dann gefallen hat? Schaut hier:

Infos zum Buch:


Autor: Mona Kasten
Titel: Begin Again
Format: Paperback
Genre: Roman
Umfang: 496 Seiten
Verlag: Lyx Verlag
Erscheinungstermin: 14. Oktober 2016
Preis Buch: 12,00 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 3736302479
ISBN-13: 978-3736302471

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Bastei Lübbe - Lyx*




Allie hat beschlossen, ihre Vergangenheit komplett hinter sich zu lassen und kehrt ihrer Heimat und der Familie den Rücken zu. Sie beginnt ihr Studium an einem kleinen College in Woodshill, doch dort wohnt sie erst einmal in einem Hostel und weil dies keine Lösung auf Dauer ist, begibt sie sich auf Wohnungssuche. Diese ist jedoch ein großer Reinfall und alle Hoffnungen ruhen auf der letzten Wohnung ihrer Liste. Die Wohnung ist auch genau das, was sie sucht, bis auf eines, der Mitbewohner, der zwar optisch ein Leckerbissen ist, jedoch sonst ein regelrechter Stinkstiefel. Nichts desto Trotz bekommt Allie das Zimmer, doch Kaden, der Stinkstiefel, stellt gleich einige Regeln auf. Ob es allerdings gelingen wird, diese zu halten?


Ein Young-Adult-Roman auf einem College, mit einem Mädel und dem obligatorischen Bad Boy mit Sixpack und Tattoos? Ja genau, nicht wirklich neu und gerade in diesem Genrebereich musste ich mich oft durch die Bücher quälen, doch Begin Again läßt sich gleich von der ersten Seite an super lesen. Mona Kasten erzählt ihre Geschichte mit viel Gefühl und bleibt dabei sprachlich modern und der Zielgruppe entsprechend. Ich war somit sehr schnell in Allies und Kadens Geschichte und fand den Schreibstil sehr einnehmend und flüssig. Die Geschichte an für sich ist eine wohlbekannte Grundstory, die auch die üblichen Klischees einer solchen bedient, die Spannung bleibt aber durchweg erhalten, nicht zuletzt, weil die beiden Protagonisten sich wirklich wunderbare verbale Schlagabtausche bieten. Ich habe recht häufig schmunzeln und auch lachen müssen, wenn die Beiden wieder einmal aufeinander losgingen. Was mir hier wesentlich besser gefallen hat, als in anderen Romanen dieses Genres: Allie, die Protagonistin, ist keine naive, dümmlich wirkende Jungfrau, die auf der Stelle dem Bad Boy verfällt, sondern eine durchaus selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie will. Ja, sie hat Geheimnisse und Altlasten aus ihrer Vergangenheit, genauso wie auch Kaden, aber trotzdem sind mir diese beiden Charaktere viel lieber. Auch geht es hier nicht permanent nur um das Eine, sondern das Buch hat durchaus eine Handlung und eine Geschichte zu erzählen. Die Charaktere sind mir zum großen Teil sympathisch, sei es Allie und ihre Freundin Dawn oder Kadens Freunde, Spencer, Ethan und Monica. Alle waren authentisch wirkende Charaktere, die sehr lebendig sind und einfach perfekt in diese Geschichte passten. Allie hingegen konnte ich sehr gut verstehen, dass sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen möchte. Nachdem ich ihre Mutter kennenlernen durfte, gab es einen kurzen Einblick, wie es ihr eigentlich ergangen sein musste, aber da spielt noch viel mehr eine Rolle. Kaden bleibt bis zum Schluss eher undurchschaubar und ich persönlich hatte zunächst so gar keine Idee, warum er sich so verhält. Die Lösung gibt es hier auch erst ganz zum Schluss.
Das Buch bietet sehr gute Unterhaltung für ein paar lockere Lesestunden und läßt sich so weglesen.


Auch wenn die Grundstory recht vorhersehbar ist und es hier keine großen Überraschungen gibt, ist die Geschichte doch sehr gut erzählt. Die Charaktere waren lebendig und auch die Nebencharaktere wirkten hier genau richtig. Der Schreibstil hat mir besonders gut gefallen und ließen das Geschehen noch einmal mehr glaubwürdig erscheinen. Wer gerne Young Adult Romane ließt, ist hier sehr gut aufgehoben, aber auch sonst läßt sich dieses Buch wesentlich spannender lesen als Kollegen dieses Genres.Vor allem die weibliche Protagonistin hat mir hier wesentlich besser gefallen. Aber eine Sache noch: liebe deutsche Autoren, traut euch doch mal, ein Setting in Deutschland zu wählen, denn das könnte doch auch mal durchweg interessant sein. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen