Montag, 28. November 2016

Spannend [Rezension] The evil me von Stefanie Hasse

Eine Zukunft wie wir uns sie wünschen - oder?

Infos zum Buch:

Autor: Stefanie Hasse
Titel: The evil me
Format: eBook
Genre: Zukunftsroman/Jugendbuch
Umfang: 286 Seiten
Verlag: Carlsen Impress
Erscheinungstermin: 6. Oktober 2016
Preis ebook: 3,99 €
ASIN: B01GJS4DZY

Hier zu bestellen:


*amazon* 
*Thalia*
*Carlsen*


Unsere Welt in der Zukunft, die Technologien sind immer raffinierter und unsere geliebten Smartphones schon lange veraltet. Der MindLog herrscht, ein Chip, der direkt mit dem Gehirn des Nutzers verbunden ist und mit dem man ständig online ist. Es gibt nur einen Haken, dieser MindLog wird erst mit Volljährigkeit eingesetzt. Monica fiebert dementsprechend auf ihren achtzehnten Geburtstag hin, denn all ihre Freunde besitzen diesen Chip, nur sie nicht. Doch kurz zuvor geschehen seltsame Dinge, ihre Freunde verhalten sich durchweg ungewöhnliche und als dann auch noch ihr Freund Danny, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, einer Vergewaltigung beschuldigt wird, beginnt Monica nachzuforschen. Immer mehr Menschen haben scheinbar Blackouts, doch kommen diese vom MindLog?


Dies ist mein erstes Buch der Autorin Stefanie Hasse gewesen, mit dem sie mich aber durchweg überzeugen konnte. Sie steigt umgehend in die Geschichte ein und trotzdem bekam ich Zeit, die Protagonistin ein wenig kennenzulernen und einzuschätzen. Mit ihrem flüssigen Schreibstil konnte die Autorin mich sehr schnell fesseln, sprachlich bleibt sie modern, schwungvoll und jugendlich. So ist diese Geschichte durchweg hervorragend für die Zielgruppe geeignet, aber auch durchaus für den erwachsenen Leser spannend erzählt. Die Geschichte beginnt noch recht ruhig, aber nimmt dann auch sehr schnell Fahrt auf. Die Spannung wird hier nicht nur gehalten, sondern kann auch permanent gesteigert werden, so dass ich regelrecht durch das Buch flog. Dabei hatte ich als Leser auch genügend Gelegenheit mitzurätseln und mir Gedanken zu machen, was denn nun wirklich dort los ist. Kurz gehaltene Kapitel und immer wieder kleinere Kapitel aus der Sicht der Gegenspieler dienten auch absolut der Spannung. Dabei bleibt diese Zukunftsvision im durchweg denkbaren und sehr realistisch wirkendem Bereich, erschreckend, aber wirklich genial umgesetzt. Ich für meinen Teil halte es für absolut denkbar, dass es in nicht allzu fernen Tagen Geräte (Chips) wie den MindLog geben wird. Der große Teil der Geschichte erleben wir durch Monica und dürfen an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben. Ich fand sie sehr glaubwürdig und ihr Handeln absolut nachvollziehbar und authentisch. Sie ist mir mit ihrer Art sehr schnell sympathisch und ihr ganzes Auftreten fand ich sehr mutig, aber auch clever. Sie ist nicht das naive, blauäugige Ding, sondern stellt Fragen und handelt - eine realistische Helden.


Ein wahrer Pageturner, der erschreckend realistisch daherkommt. Fesselnd und spannend erzählt und eine Protagonistin, die sympathisch und tough ist. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, allerdings war es als Bettlektüre nicht geeignet, da es so spanend ist, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Eine klare Leseempfehlung für The evil me!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen