Freitag, 9. Dezember 2016

Es geht rasant weiter [Rezension] Schattenschein von Martin Ulmer

Auch der zweite Teil der Dunkellicht Trilogie bleibt spannend.

Achtung: da es der zweite Teil einer Trilogie ist, könnte es Spoiler zu Band 1 geben.

Infos zum Buch:

Autor: Martin Ulmer
Titel: Schattenschein
Format: eBook
Genre: Dark Fantasy
Umfang: 432 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag
Erscheinungstermin: 02. Dezember 2016
Preis ebook: 1,99 €
ASIN: B01LYFDXZ7
Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*




Nachdem es den Gefährten Johannes Sturm, ein Krieger des Lichts, Antoine Chevalier, ein Gelehrter der Dunkelheit, Martus, dem Magiker und der jungen Frau Ella in letzter Sekunde gelang, die völlige Vernichtung abzuwenden, haben sie Unterschlupf in einer der Logen der Magiker gefunden. Der Verlust Johannes' hat sie sehr getroffen und auch wenn es erstmal scheint, als wäre das Schlimmste verhindert, lauern weiterhin viele Gefahren auf die Gefährten. Immernoch scheinen böse Mächte am Werk, die die Loge der Magiker bedrohen und auch das Büro 13 wartet weiterhin darauf, die völlige Vernichtung der beiden Orden herbeizurufen.


Nachdem mich das Ende von Band 1 ein wenig betroffen zurückgelassen hat, war ich schon sehr gespannt darauf, wie es weitergehen wird. Der zweite Teil beginnt ca. zwei Monate nach den Ereignissen aus Band 1 und es geht recht schnell rasant weiter. Wobei hier die actiongeladenen Szenen gerade zu Beginn sich deutlicher mit längeren Passagen der Erläuterungen abwechseln. So bekommt man nun doch mehr Hintergründe über die unterschiedlichen Orden und Logen, aber auch über das Büro 13 erfährt man deutlich mehr. Trotzdem habe ich nach wie vor das Gefühl, dass viele Fragen immer noch eine Antwort suchen, die dann hoffentlich in Teil 3 geklärt werden. Der Schreibstil bleibt flüssig und gut lesbar, doch auf Grund der vielen unterschiedlichen Gemeinschaften, musste ich auch hier beim Lesen am Ball bleiben, um nicht den Anschluss zu verpassen. Die schnellen Kapitelwechsel und damit auch die Wechsel der Perspektive müssen konzentriert verfolgt werden, damit man nicht alles durcheinander wirft. Da ich aber beide Teile gleich nacheinander gelesen habe, fiel es mir doch recht leicht, den Ereignissen zu folgen. Auch in Teil 2 wird, wie in seinem Vorgänger, fiel gekämpft und dabei geht es doch schon recht hart zur Sache. Weiterhin würde ich sagen, dieses Buch ist nichts für allzu schwache Nerven, dafür werden Freunde der Dark Fantasy hier bestimmt auf volle Kosten kommen. Die Perspektive wechselt hier auch häufig und kapitelweise, so dass man nach und nach eine Sicht auf die unterschiedlichen Charaktere bekommt. Dabei kommen nicht nur die "Guten" zu Wort, sondern man verfolgt auch die Ereignisse rund um die Gegner der Orden. Erzählt wird hier ebenfalls durch einen Erzähler in der dritten Person und weiterhin hatte ich das Gefühl, einem sehr spannenden Film beizuwohnen. Die Charaktere sind mir hier teilweise vertrauter, klar, ich kenne sie  ja auch bereits aus Teil 1, aber es gibt auch interessante neue Persönlichkeiten. Dieses Mal fand ich die Person Steiner sehr spannend und interessant, aber auch die vielen weiteren Personen sind durchdacht. Richtigen Tiefgang gibt es zwar auch hier nicht unbedingt, was mich aber nicht störte, da es einfach vor Spannung nur so knisterte. Hier sind einfach zu viele Charaktere am Werk, um jedem Einzelnen noch mit einer komplexen Gefühls- und Gedankenwelt auszustatten.


Ein gelungener Mittelteil einer Trilogie, in dem es wieder genug Spannung und Action gibt, aber auch hier gilt, nichts für schwache Nerven. Auch wenn es sehr flüssig geschrieben wurde, ist es aber kein Buch für auf die Schnelle oder Zwischendurch, weil doch sehr viele Informationen und Ereignisse hier eine große Rolle spielen. Das für mich schwierigste an dieser Trilogie bleiben die schnellen Perspektivenwechsel, die schnell zu Verwirrungen führen können. Trotzdem hat mir auch der zwite Band sehr viel Spaß gmeacht beim lesen und ich empfehle es gerne an Freunde der Dark Fantasy.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen