Montag, 2. Januar 2017

Gelungene Fortsetzung [Rezension] Das wilde Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon

Nachdem ich schon vom ersten Band der Geschichte rund um Jessie Jefferson begeistert war, musste ich natürlich auch den zweiten Band lesen. Wie er war?

Infos zum Buch:

Autor: Paige Toon
Titel: Das wilde Leben der Jessie Jefferson
Originaltitel: I knew you were in trouble
Format: Paperback
Genre: Jugendbuch
Umfang: 304 Seiten
Verlag: Harper Collins
Erscheinungstermin: 05. Dezember 2016
Preis Buch: 15,00 €
Preis ebook: 12,99 €
ISBN-10: 3959670680
ISBN-13: 978-3959670685

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Harper Collins*


Achtung, da es sich hier um den zweiten Band handelt, könnte es Spoiler zu Band 1 geben.

Jessie ist zurück in England bei ihrem Stiefvater Stu und ist noch völlig überwätigt von ihrem unglaublichen Sommer bei ihrem leiblichen Vater, den Rockstar Johnny Jefferson in LA. Die Schule beginnt und Jessie versucht, einfach wieder die "alte" zu werden. Sie trifft sich mit ihren Freunden und auch Tom, ihrem Schwarm in der Schule, kommt sie wieder näher. Doch es gehen Gerüchte um, dass Johnny Jefferson eine Tochter im Teenageralter hat und bei einem Abendessen mit Johnny und dessen Frau Meg lauern ihnen Paparazzi auf. Zum Glück konnte Jessie so gerade noch verhindern, dass man sie erkennt, doch was wäre wenn es doch herauskommt. Könnte Jessie ihr altes Leben einfach weiter leben? Wohl kaum, denn ab diesem Moment wären Bodyguards und Parparazzi wohl eher ihr alltägliches Leben. Jessie sitzt ein wenig zwischen den Stühlen. Soll sie in England bei Stu und ihren Freunden bleiben? Oder doch zu ihrer neuen Familie in die USA zurückkehren?


Schon den ersten Band rund um die fünfzehnjährige Jessie Jefferson und ihr plötzlich völlig durcheinander gewirbeltes Leben konnte mich begeistern und auch der zweite Band steht diesem in nichts nach. Paige Toon kann nicht nur unglaublich gut Romane schreiben, sondern auch Jugendbücher liegen ihr absolut. Der Schreibstil ist hier perfekt der Zielgruppe angepasst, läßt sich leicht und locker lesen und ist dabei noch so interessant und modern geschrieben, dass die Seiten nur so vorbei fliegen.
Die Spannung bleibt einfach konstant erhalten, da ich einfach immer mehr über die sehr sympathische Jessie erfahren wollte und dementsprechend auch gebannt war von ihrem Leben. Es gibt aber auch noch einige Wendungen, die hier für Überraschungen und Abwechslung sorgen, so dass ich zu keiner Zeit gelangweilt war.
Die Ereignisse knüpfen fast direkt an die Ereignisse aus Band 1 an und ich war sehr schnell wieder in der Geschichte drin. Dabei überschlagen sich die Geschehnisse und das Tempo wird recht hoch.
Erzählt wird auch dieses Buch von der Protagonistin Jessie in der Ich-Form, so dass ich mich hier sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Dabei bleibt Jessie aber durchweg glaubhaft und authentisch und ich mag sie einfach unglaublich gerne. In diesem zweiten Band merkt man Jessie sehr gut an, wie zwiegespalten sie ist und das sie einfach völlig mit der Situation überfordert ist. Sie fühlt sich weder in ihrer alten Heimat dazugehörig, noch hat sie das Gefühl, wirklich zu Johnny und dessen Familie zu passen. Ich konnte hier auch eine sehr glaubwürdige Entwicklung in Jessies Verhalten feststellen und sie kommt mir an manchen Stellen einfach reifer und erwachsener vor. An anderen Stellen ist sie aber der typische Teenager, mit den dazugehörenden Problemen und Sorgen. Auch in der Liebe sitzt Jessie hier eindeutig zwischen zwei Stühlen, wobei auch die beiden Jungen, zu denen sie sich hingezogen fühlt, so unterschiedlich sind, wie die beiden Leben, die sie führt. So ist sie auf der einen Seite die junge Jessie Pickerill und doch wieder die Tochter des Rockstars, Jessie Jefferson. Diese ganze Darstellung ist hier perfekt gelungen und ich konnte hier alles sehr gut nachempfinden und fand es alles recht glaubwürdig.
Aber auch die ganzen Nebencharaktere, die hier zu Jessie gehören, fand ich sehr authentisch dargestellt und auch hier werden die Unterschiede sehr gut herausgearbeitet. Ich mag hier sehr viele Charaktere, vor allem aber Jessies Vater Johnny finde ich durchaus sympathisch. Aber auch Jessie Freundin Agnes mag ich sehr gerne und mag es, wie es ihr immer wieder gelingt, Jessie  Selbstvertrauen zu geben. Die beiden Jungs, Jack in den USA und Tom in England, sind beide völlig unterschiedlich und ich selber bin auch hier hin- und hergerissen. Auch da kann ich Jessie sehr gut verstehen.
Das Setting ist hier genau so aufgeteilt, wie die Zerrissenheit Jessies, teils in England, teils in den USA verfolgen wir Jessies Erlebnisse und da kommt schon so einiges auf die junge Protagonistin zu. Das ganze sorgt für viel Abwechslung und zeigt wieder einmal mehr, wie sehr sich ein Leben unterscheiden kann.





Spannend und sehr glaubwürdig erzählt, dabei mit einem jugendlichen und flüssigen Schreibstil ausgestattet, gefiel mir auch der zweite Teil rund um Jessie Jefferson ausnehmend gut. Mir ist die junge Protagonistin sehr ans Herz gewachsen und ich freu mich schon jetzt darauf, wieder mehr von ihr zu hören, denn bereits im Mai geht es mit dem dritten Band schon weiter. Ich empfehle es sehr gerne an die jüngeren Leser weiter, aber auch an diejenigen, die gerne einmal in ein Teenieleben, das sehr glamourös sein kann, abtauchen möchten.


Kommentare:

  1. Schön, dass es dir gefallen hat, ich habe den Teil auch ganz frisch gekauft - ich glaube ich fange ihn die Tage mal an. Hoffentlich zieht er mich aus meiner Leseflaute :/

    Und ich seh gerade dass du bei der Panem Challenge in meinem Distrikt bist, wuhu :D

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara,

      ich fand es super gut zu lesen und habe es gestern am Stück verschlungen. Dann drücke ich die Daumen, dass es dir aus der Flaute hilft.

      Das mit der Panem Challenge habe ich gestern in der Facebook Gruppe gesehen. Ich wollte dich diese Woche noch anschreiben. ;) Übrigens: Jessie hab ich dann schonmal als passend für den Januar eingetragen. ^^

      Liebe Grüße

      Silke

      Löschen