Montag, 13. Februar 2017

Jede Menge Fanfiction [Rezension] Imagines von Anna Todd u. a. Wattpad Autoren

Ein Buch mit vielen gelungenen Geschichten rund um Stars - Fanfictions genannt.

Infos zum Buch:

Autor: Anna Todd
Titel: Imagines
Originaltitel: Imagines - Anthology Book 1
Format: Paperback
Genre: Roman
Umfang: 784 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungstermin: 13. Februar 2017
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 11,99 €
ISBN-10: 3453420039
ISBN-13: 978-3453420038

Hier zu bestellen:


*amazon*
*Thalia*
*Verlagsgruppe Randomhouse*



Du triffst deinen Star und kannst es kaum glauben, dein Star mitten auf der Straße und er ist wie du und ich? Sei es Kim Kardashian oder Rebel Wilson, Nick Bateman oder Norman Reedus, all diese Personen triffst du in diesem Buch.


Ich muss zugeben, dass ich bisher noch nie Fanfiction gelesen habe, natürlich kenne ich die After-Reihe (zumindest Band 1) von Anna Todd und weiß, dass diese auf eine Fanfiction auf WattPad basiert, doch trotzdem kannte ich bisher keine davon und war schon neugierig. In diesem Buch gibt es eine große Auswahl verschiedenster WattPad Autoren, die in ebenso großer Vielzahl ihre Träume in Worte gefasst haben. So unterschiedlich, wie diese Träume dann auch sind, so unterschiedlich sind auch die Kurzgeschichten und so haben sie mir auch gefallen. Da waren durchaus Geschichten bei, die ich amüsant fand, z. B. die Geschichte um Rebel Wilson, dann gab es Geschichten, bei denen ich absolut aus dem Fangirl Alter heraus bin und mit denen ich nicht allzu viel anfangen konnte. Dementsprechend fällt es mir auch schwer, hier eine Gesamtbewertung zu finden.
Was mich ein wenig überrascht hat, ist die Erzählform in vielen dieser Kurzgeschichten, denn hier wird fast immer in der zweiten Person erzählt. So brachte dies zwar auf einer Seite die Geschichte näher, bzw. brachte es mir eine Art Draufsicht, auf der anderen Seite machte es mir das aber auch schwerer richtig in die Erzählungen hinein zu finden. Ich weiß jetzt nicht, ob dies in den meisten Fanfictions wirklich Absicht ist, aber es war für mich durchaus gewöhnungsbedürftig. Mir ist dabei einfach die erste Person, sprich die Ich-Perspektive deutlich angenehmer, weil diese mich einfach leichter in die jeweilige Version einer Geschichte versetzen kann.
Gleich die erste Geschichte fand ich schon sehr interessant geschrieben, diese Zukunftsvision, in der man keine Selfies mehr machen darf, hatte schon etwas für sich und die Geschichte war an für sich spannend geschrieben. Mit über 70 Seiten ist dies auch eine der längeren Geschichten und es gibt hier auch einige, die wesentlich kürzer sind. Mal war es spannend, mal gab es was fürs Herz und mal war es sehr humorvoll geschrieben und alles in allem findet man auf jeden Fall etwas, was einem liegt.
Eines muss ich hier auch noch zugeben, den ein oder anderen Star musste ich googeln, da er oder sie mir so gar nichts sagte. Dementsprechend fiel es dann nicht ganz so leicht, sich in den Charakter der jeweiligen Geschichte hineinzuversetzen.
Das Cover des Buches ist in seinem knallpink ein regelrechter Magnet und zieht die Blicke gleich auf sich und auch der Umfang des Buches ist mit 784 Seiten nicht zu verachten.


Auch wenn mich einige der Geschichten sehr gut unterhalten haben, war es nicht immer einfach, sich in diese Situationen hineinzudenken, was auch oft daran lag, dass ich den genannten "Star" gar nicht kannte. Auch die Erzählform mit der zweiten Person ist gerade zu Beginn für mich gewöhnungsbedürftig gewesen. Ich denke aber, dass diese Geschichten gerade bei den jüngeren Lesern einen größeren Anklang finden werden, da sie doch alle leicht verständlich geschrieben sind und auch viel der Stars wohl eher die jüngeren Leser bekannt sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen