Montag, 13. März 2017

Interview Florian Schwiecker

Nachdem ich gerade das sehr spannende Thrillerdebüt Verraten von Florian Schwiecker gelesen habe, durfte ich den Autor noch mit ein paar Fragen löchern.

Hier noch einmal ganz herzlichen Dank an Florian Schwiecker für das Interview und den sehr sympathischen Kontakt und auch an den Edel Verlag für die Vermittlung.

Der Autor: 
© Rudi Schröder


1972 in Kiel geboren ist Florian Schwiecker ab 1983 in West-Berlin aufgewachsen, wo er viele Jahre als Strafverteidiger gearbeitet hat. Im Rahmen seiner Tätigkeit hat er auch immer wieder Polizisten vertreten und so ein gutes Netzwerk im Rahmen der Sicherheitsbehörden aufbauen können. Er kennt daher die Welt des Verbrechens und der Ermittlungsbehörden aus erster Hand.


Das Interview:

Das Thema deines Thrillers, Terroranschläge, ist ja mittlerweile etwas, das man leider viel zu oft hört. War das auch einer der Gründe, warum dies zum Hauptthema des Buches wurde?
Nein, das war nicht der Fall, sondern das Thema meines Buches ist viel mehr erschreckende Realität geworden. Die eigentliche Geschichte zu VERRATEN hatte ich mir 2010 ausgedacht, als ich in Kanada gelebt hatte. Damals beherrschte der sogenannte Arabische Frühling die Medien und ich hatte mir überlegt, welche Folgen die politische Situation in den kommenden Jahren in Europa haben könnte. Dass es dann tatsächlich so gekommen ist, hat mich zutiefst erschüttert

Als ich den Ort deines fiktiven Anschlags in Berlin las, war ich sehr erschrocken. Wie war deine Reaktion, als du vor Weihnachten den Ort des tatsächlichen Anschlags in Berlin erfuhrst?
Am 19. Dezember wollte ich das Projekt einstampfen.
Aber dann, in den Tagen danach, habe ich mich daran erinnert, warum ich genau diese Geschichte geschrieben habe. Ich habe mich daran erinnert, was mir so wichtig daran war, welche Botschaft ich neben einer spannenden Geschichte vermitteln wollte. Denn tatsächlich war schon im Jahr 2010 absehbar, dass uns der Terror, in welcher Gestalt auch immer, in den nächsten Jahren begleiten würde. Und Terror hat immer nur ein Ziel: Angst zu verbreiten und dadurch die Menschen in ihren Grundwerten erschüttern und gegeneinander ausspielen.
Ich wollte mit meinem Buch zeigen, dass genau das nicht passieren darf. Denn wenn wir uns unserer Angst ergeben, wenn wir an unseren Überzeugungen zweifeln und wenn wir unsere Moral aufgeben, dann haben wir verloren. Dann haben wir alles verloren, was uns ausmacht. Und dann hätten die Terroristen gewonnen.
Während des Lesens ist mir aufgefallen, dass du sehr sachlich, fast nüchtern von den Begebenheiten erzählst.  Beinahe, wie ein realer Bericht oder ein Weckruf. War das deine Absicht?
Ja, das war tatsächlich meine Absicht. Als ich mir die Geschichte ausgedacht habe, wollte ich einen spannenden Thriller schreiben, der in Teilen so echt wirkt, dass der Leser natürlich gut unterhalten ist, aber auch denken soll: Auweia, das ist so real, hoffentlich passiert das niemals in echt.
Luk Krieger ist ja ein knallharter Ermittler. Hattest du realer Vorbilder, nach denen du ihn entwickelt hast?
In VERRATEN begleiten wir Luk ja im Rahmen einer sehr schnellen Handlung und erfahren immer nur bruchstückhaft etwas über ihn und aus seiner Vergangenheit. Das wird sich im nächsten Buch ändern, wo sich die Geschichte über einen längeren Zeitraum hinzieht und wir auch mehr über die Charaktere erfahren. Und auch wenn er natürlich eine fiktive Figur ist, ist vieles von Luk tatsächlich real und ja, es gibt tatsächlich Vorbilder für ihn.

Ich habe mich ein wenig schlau gemacht über dich. Du warst ja Anwalt und hast danach in Kanada und den USA gelebt und bist einen ganz anderen Weg gegangen. Wie kam es da überhaupt zu der Idee, diesen Thriller zu schreiben? Wolltest du schon immer Autor werden? Oder gab es da eine Situation, die den Ausschlag gab?
Da gab es tatsächlich zwei Auslöser. Das eine waren mehrere Gespräche mit Mitglieder von Militär- und Spezialeinheiten. Deren Geschichten waren zum Teil so spannenden und bewegend, dass daraus die Grundlage für den Plot von VERRATEN entstanden ist. Und das zweite war das Treffen mit einem Autoren, dem ich diese Geschichte erzählt habe. Er hat mich dann dazu ermutigt, sie aufzuschreiben und so bin ich dann eher durch Zufall Autor geworden. Das Schreiben hat mir dann aber so viel Freude bereitet, dass ich sicher dabei bleibe :-)

Wieviel Luk Krieger steckt in Florian Schwiecker? Oder ist er nur durch Recherche entstanden?
Luk und ich teilen die gleichen Werte. Ansonsten ist er mir zum Glück in Mut und Fähigkeiten haushoch überlegen, denn sonst hätte er vermutlich die ersten hundert Seiten von VERRATEN nicht überlebt :-)

Wieviel Realität steckt hinter der ganzen Geschichte? Hier und da kam mir Krieger wie der Berliner James Bond vor (z. B. bei der Flugreise)?
Interessanter Weise mehr als man auf den ersten Blick denkt. Natürlich ist auch eine gehörige Portion Fiktion dabei, aber vieles gibt es tatsächlich. So zum Beispiel das Flugzeug mit dem Luk und Anna nach München fliegen.

Gibt es schon neue Ideen für einen weiteren Luk Krieger Thriller? Werden wir auch Anna Cole wiedersehen?
Ja, Luk und Anna werden auch weitere Abenteuer zusammen bestehen. Und dabei haben die beiden  es nicht nur mit schier übermächtigen Gegnern zu tun, sondern sie müssen auch rausfinden, wie sie zueinander stehen. In VERRATEN stellen sie ja schon fest, dass der jeweils andere etwas Anziehendes hat.
Würdest du diese 5 Lückentexte für mich vervollständigen:

© Rudi Schröder
Luk Krieger ist für mich _ein Held, der für das Gute kämpft, aber auch eine sehr rätselhafte Vergangenheit hat und tief in seiner Seele noch etwas begraben hat.
Wenn ich etwas verändern könnte, dann wäre das _mehr Toleranz und Respekt vor den Wünschen der anderen.

Wenn mir so richtig langweilig ist, _gehe ich raus an die frische Luft (wo immer das auch gerade ist) und freue mich über das Leben.

Ich schreibe am liebsten  _in Cafés und Restaurants.

Für die Zukunft wünsche ich mir _noch viele spannende Abenteuer von Luk und Anna mit euch teilen zu dürfen.

Zu guter Letzt etwas entweder/oder?

Tee oder Kaffee? Kaffee (und nicht nur einen)
Langschläfer oder Frühaufsteher? Frühaufsteher
Buch oder ebook? Beides. Wenn ich unterwegs bin meistens ebook.
Sommer oder Winter? Definitiv Sommer. Ich liebe die Sonne, den Strand und das Meer.
Ruhe oder Tatendrang? Beides, aber wahrscheinlich eher 80% Tatendrang und 20% Ruhe.

Vielen lieben Dank für deine Zeit und die Beantwortung meiner Fragen! 

Wenn ich euch jetzt neugierig auf den Thriller gemacht habe, dann könnt ihr hier auch noch in die Leseprobe klicken: Verraten - Florian Schwiecker

Die Daten zum Buch:

Format: Taschenbuch
Genre: Thriller
Umfang: 312 Seiten
Verlag: Edel Germany
Erscheinungstermin: 02. Februar 2017
Preis Buch: 12,95 €
Preis ebook: 8,99 €
ISBN-10: 3841905056
ISBN-13: 978-3841905055

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ein sehr interessantes Interview! Manchmal geht das Leben schon merkwürdige Wege... Dass das Buch der Realität quasi vorgegriffen hat, hätte ich jetzt auch nicht erwartet, sondern mir auch eher gedacht, dass das Buch bestimmt als Reaktion auf echte Terroranschläge geschrieben wurde.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen