Montag, 17. April 2017

Autorenvorstellung und Interview Cara Mattea

Ich habe vor kurzem den Debütroman der äußerst sympathischen Autorin Cara Mattea lesen dürfen und war richtig begeistert. Heute würde ich euch gerne die Autorin hinter der Geschichte vorstellen.
Über Cara:


Cara Mattea wurde 1996 in einem beschaulichen Ort am Bodensee geboren. Eine Welle spülte sie nach dem Abitur 2015 nach Nordrhein-Westfalen. Dort studiert sie seitdem Medizin, hat der oberschwäbischen Heimat jedoch nie den Rücken gekehrt.
Noch im Grundschulalter fand sie Freude daran, eigene Geschichten zu verfassen und präsentierte diese später anonym auf einer Internet-Plattform ersten Lesern. Bis heute erfährt sie im Schreiben ihren wichtigsten Ausgleich zum Alltag und lässt sich auf zahlreichen Reisen zu neuen Ideen inspirieren - dabei darf ihre Kamera selbstverständlich nie fehlen! (Quelle: www.caramattea.de).

Meine Rezension zu ihrem Buch findet ihr hier: *klick*

Hallo liebe Cara,
erst einmal ganz lieben Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mir hier Rede und Antwort zu stehen. ;)
Ich danke dir, liebe Silke, dass du mich zu diesem Interview eingeladen hast! ☺
Erzähl doch einfach mal etwas über Dich. Wie kamst Du auf die Idee, einen Roman zu schreiben?
Das Schreiben gehört zu mir seit ich denken kann. In der Schule habe ich den Deutschunterricht geliebt und schon mit zehn Jahren meine ersten „Geschichten“ geschrieben. Das waren Internatsgeschichten, nachempfunden derer meiner großen Vorbilder Hanni und Nanni, oder Kurzgeschichten über das Leben auf dem eigenen Reiterhof. Mit vierzehn habe ich die FanFiction Onlineportale für mich entdeckt und mehrere Jahre lang an einem Dreiteiler über einen deutschen Musiker geschrieben. Der Wunsch, etwas ganz Eigenes zu veröffentlichen, war jedoch nach wie vor präsent und mit achtzehn habe ich mich schließlich von der FanFiction verabschiedet und begonnen, Milas und Leos Geschichte zu schreiben.
Hast Du ein Lieblingsbuch? Wenn ja, welches? Und, warum?
Das ist eine schwere Frage, denn es gibt so viele tolle Bücher und jedes ist auf seine ganz eigene Art wundervoll. Sehr berührt hat mich „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green. Ich liebe seine Formulierungen und lese unglaublich gern in diesem Genre.
Welche Autorin, welchen Autor würdest Du gerne einmal persönlich kennenlernen?
Vermutlich Jessica Koch, da mich ihre Danny-Trilogie unglaublich mitgenommen hat und ich ihr so viele Fragen dazu stellen könnte.
Mila ist mal eine erfrischend andere Protagonistin in einem Young Adult Roman. Wie wichtig war es Dir, dass sie sich abhebt von anderen Charakteren?
Tatsächlich habe ich gar nicht so besonders viel darüber nachgedacht oder Wert darauf gelegt, dass sie sich von gewissen Stereotypen abhebt. Das Young bzw. New Adult Genre war mir bis vor Kurzem noch relativ fremd, von daher bin ich auch nicht Gefahr gelaufen, irgendwelche Klischees daraus zu übernehmen. Mila habe ich – eigentlich wie fast alle meine Charaktere – komplett aus dem Bauch heraus geschrieben und keine konkreten Pläne dabei verfolgt. Vermutlich ist es genau das, was sie so erfrischend macht.
Auch Leo ist nicht der typische Bad Boy, dabei hat er ja schon seine eigene Geschichte. Wie kam Dir die Idee zu diesem Charakter?
Seit Ewigkeiten stört es mich, dass es ein ungeschriebenes Gesetz zu sein scheint, stets dem weiblichen Part etwas Schlimmeres in Form von Krankheit oder Unfall widerfahren zu lassen. Beim Leben meiner Schwester, Bevor ich sterbe ... all diese Bücher funktionieren nach diesem Prinzip. Ich wollte ein Buch schreiben, in dem sich die klassische Rollenverteilung um hundertachtzig Grad wendet und auch der männliche Protagonist Schwäche zeigen und einfach mal einknicken darf.
Bei ihm war es mir zugegebenermaßen wichtiger als bei Mila, dass er nur wenige Stereotypen erfüllt. Kein kapitellanges Hin und Her, Annähern und wieder von sich Stoßen. Weniger Bad Boy, mehr Everybody’s Darling mit dezentem Gentleman-Einschlag. Zwar braucht es ein paar Seiten, bis Leo seine Gefühle kapiert, – er ist eben einfach ein Mann – doch dann kann er sie auch zulassen. Mit seiner dunklen Vergangenheit ist er im Genre natürlich nicht allein, dafür zeichnen ihn seine Begabungen und die kreative Ader aus.
Wenn Du schreibst, hast Du dabei Eigenarten?
Meine größte Eigenart ist wohl, dass ich nur dann schreibe, wenn ich auch wirklich Lust darauf habe. Ich kann mich nur schlecht dazu zwingen und wenn ich es tue, merkt man das den Kapiteln einfach an.
Wie viel Zeit verbringst Du am Tag mit Schreiben?
Das ist komplett unterschiedlich. Mal schreibe ich tagelang gar nichts, dann wiederum packt es mich und ich schreibe den ganzen Tag durch ohne an etwas Anderes zu denken. Das kann ich mir allerdings nur an Wochenenden oder in den Semesterferien erlauben.
Deine Geschichte rund um Mila und Leo wird ja eine Trilogie. Hast Du schon konkrete Pläne, wie es mit den Beiden weitergehen wird oder lässt Du Dich gerne selber von Deinen Charakteren überraschen?
Das Grundgerüst der Trilogie stand von Anfang an. Ich habe immer etwa drei bis vier wichtige Elemente, Szenen oder Gespräche, an denen ich mich entlanghangele und die Geschichte rund herum bastele. Manchmal machen meine Charaktere aber auch einfach was sie wollen und ich schreibe etwas, an das ich nie zuvor gedacht hatte. Meistens sind das sogar die besseren Kapitel.
Du studierst ja Medizin und hast somit etwas mit Mila gemeinsam. Hast Du sonst noch  Gemeinsamkeiten?
Mila hat schon Medizin studiert als ich nur davon träumen konnte. Sicher hat sie so Einiges mit mir gemeinsam – ich höre oft von Freunden und Bekannten, dass sie mich in ihr wiedererkennen – aber ich habe sie nicht bewusst autobiographisch gestaltet. Ich schätze, wir haben eine ähnliche Art zu denken, unsere größte Leidenschaft zum Beruf gemacht und den gleichen Männergeschmack :D So wenig sich Mila allerdings mit kreativen Künsten identifizieren kann, so sehr tue ich es und interessiere mich im Gegensatz zu ihr definitiv für Kunst und die Modeszene.
Hast Du schon eine Idee, wann der nächste Teil der Trilogie erscheinen wird?
Ich hoffe, dass es noch diesen Sommer soweit sein wird, wenn es die Uni erlaubt!
Hast Du Lust, ein paar entweder- oder-Fragen zu beantworten?
Na klar! Immer her damit ☺
Langschläferin oder Frühaufsteherin?
Frühaufsteherin
Buch oder eBook?
Buch <3
Hund oder Katze?
Katze
Tee oder Kaffee?
Kaffee!
Liebesroman oder Thriller?
Liebesroman
Serien oder Filme?
Beides :D Okay, wenn ich mich entscheiden müsste ... Serie, weil ich Fan von üblen Twists und bösen Cliffhangern bin #greysanatomylover

Vielen lieben Dank an Dich, liebe Cara! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Mila und Leo noch ganz viele Fans finden werden!
Ich danke dir ganz herzlich für die tollen Fragen und deine Unterstützung! <3
Wer jetzt neugierig auf das Buch ist, der findet hier eine Leseprobe: *klick*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen