Samstag, 1. April 2017

Colleen Hoover ist einfach die Königin dieses Genres [Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover

Es gibt einfach keine andere Autorin, die mich mit ihren Geschichten in diesem Genre so abholen kann.

Infos zum Buch:

Autor: Colleen Hoover
Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Originaltitel: November 9
ÜbersetzerIn: Katarina Ganslandt
Format: Paperback
Genre: Young Adult
Umfang: 376 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungstermin: 10. März 2017
Preis Buch: 14,95 €
Preis ebook: 11,99 €
ISBN-10: 3423740256
ISBN-13: 978-3423740258

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*dtv Verlag*



Die achtzehnjährige Fallon, Tochter eines ehemaligen Fernsehstars, hat einen Traum, sie möchte Schauspielerin am Broadway werden. Aus diesem Grund möchte sie von Los Angeles nach New York ziehen und trifft sich an ihrem letzten Abend mit ihrem Vater in einem Restaurant. Doch dieser behandelt Fallon alles andere als freundlich, denn er glaubt nicht an Fallons Traum, denn auch wenn sie Talent hat, so ist sie optisch keine Schauspielerin, denn bei einem Brand hat sie schwere Verbrennungen erlitten und dementsprechend Narben an ihrem Körper. Doch völlig überraschend erhält Fallon Unterstützung bei dem Gespräch, denn der junge Mann am Nachbartisch, Ben, hat mitgehört und mischt sich ein. Nachdem der Vater geht, kommen sie weiter ins Gespräch und schnell stellen sie fest: sie mögen sich. Ausgerechnet jetzt vor dem Umzug, doch die Beiden beschließen etwas: nächstes Jahr am selben Tag werden sie sich wiedersehen, genau da, wo sie sich kennengelernt haben.


Was soll ich noch groß zu den Büchern von Colleen Hoover schreiben? Diese Frau besitzt einfach einen unsagbar guten, flüssigen und fesselnden Schreibstil, der mich jedes Mal aufs Neue mitten in ihre Geschichten zieht. Genau so war es auch dieses Mal wieder, denn mit Nächstes Jahr am selben Tag, ist der Autorin wieder einmal ein wundervolles und gefühlvolles Buch gelungen, das ich in kürzester Zeit, nämlich an nur einem Abend, verschlungen habe. Wie so oft war ich auch hier von der ersten Seite an mitten im Geschehen und konnte die Charaktere lebhaft vor mir sehen. 
An diesem Buch hat mir ganz besonders die Entwicklung der Charaktere gefallen. Colleen Hoover läßt ihre Protagonisten wirklich nur einmal im Jahr, am 9. November, aufeinander treffen und in der Zeit dazwischen, wissen sie nicht voneinander. Das brachte natürlich immer wieder Entwicklungen und Wendungen mit sich, die ich nicht unbedingt vorausgesagt habe. Natürlich gibt es auch wieder ein besonders dramatisches Geschehen, doch worum es geht, solltet ihr natürlich selber lesen.
Wie auch in ihren anderen Büchern läßt Colleen Hoover auch hier ihre Charaktere selber erzählen. So verfolgen wir die Geschichte der beiden Protagonisten aus abwechselnder Sicht, kapitelweise in der Ich-Perspektive und mal schildert Fallon ihre Gefühle und ihre Sicht auf die Ereignisse und dann wiederum Ben. So hatte ich als Leserin natürlich wieder einen sehr guten Eindruck, wie es den Charakteren mit ihren Erlebnissen geht und wie sie sich dabei fühlen und ich hatte natürlich auch den Eindruck, die Beiden sehr gut kennenlernen zu dürfen. 
Fallon ist eine ganz tolle Person, die einfach nur sehr natürlich wirkt und wie das nette Mädchen von nebenan. Sie ist weder die abgehobene Prinzessin noch das Naivchen, das vom Bad Boy verführt wird, sondern einfach jemand, wie du und ich. Das läßt sie natürlich auch unglaublich sympathisch werden und ich habe mit ihr mitgefiebert, gelacht, gezittert und den Klos in der Kehle heruntergeschluckt. Ben ist kurz und knapp gesagt: toll! Er ist einfach ein ganz toller Kerl, bei dem ich einfach nur sagen kann: einen Ben für alle oder bitte mehr von diesen Bens auf dieser Welt. Ihr müsst ihn einfach selbst erleben, denn da merkt ihr schnell, was ich damit meine.
Nebencharaktere gibt es hier nicht allzu viele und sie bleiben auch recht deutlicht im Hintergrund, geben aber der Geschichte ein natürliches Geschehen und wirken trotz teilweise sehr kurzen Auftritten sehr lebendig.


Ein typischer Colleen Hoover Roman, mit der die Autorin meiner Meinung nach, noch einmal eine Schippe oben drauf legt. Sie schreibt die Geschichte rund um Fallon und Ben voller Gefühl, aber auch mit sehr viel Humor und so wird der Leser auch zwischen den ganzen Gefühlen hin- und hergezogen. Es macht einfach unglaublich viel Spaß dem Geschehen zuzusehen, denn die Bilder im Kopf werden, wie immer, sehr lebendig. Für Colleen Hoover Fans ein MUSS und für alle, die es noch nicht sind, aber dieses Genre mögen, ein Tipp!

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    das Buch durfte auch schon bei mir einziehen und ich bin schon sehr gespannt auf die Story. Deine Rezi lässt mich allerdings wieder auf ein ganz wundervolles Buch hoffen. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Ruby,

      oh ja, es ist einfach nur toll und ich möchte auch so einen Ben haben! Diese Antwort sollte mein Mann besser nicht sehen. ^^ Aber es ist in gewohnter Manier geschrieben und läßt einen ganz weit wegträumen. <3

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen