Mittwoch, 17. Mai 2017

Nicht ganz so stark wie Teil 1 [Rezension] Paper Prince von Erin Watt

Aber läßt sich trotzdem sehr gut lesen.

Infos zum Buch:

AutorIn: Erin Watt
Titel: Paper Prince - Das Verlangen
Originaltitel: Broken Prince
ÜbersetzerIn: Ulrike Brauns
Format: Paperback
Genre: Young Adult
Umfang: 368 Seiten
Verlag:  Piper Verlag
Erscheinungstermin: 3. April 2017
Preis Buch: 12,99 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 3492060722
ISBN-13: 978-3492060721

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Piper Verlag*




Achtung, da Band 2 gibt gleich zu Beginn Spoiler zum Ende des ersten Teils! Rezension bitte nur lesen, wenn das egal oder bekannt ist.

Nachdem Ella Harper Hals über Kopf das Anwesen der Royals verlassen hat, ist Reed nicht mehr er selbst. Nicht nur den Druck, den er durch die Anwesenheit seiner angehenden Stiefmutter Brooke verspürt, macht ihm zu schaffen, auch seine Brüder machen ihm zusehens Druck, dass er es wohl Schuld sei, dass Ella fort ist. Doch den wirklichen Grund ihres Verschwindens weiß keiner von ihnen. Reed versucht währenddessen alles, um Ella zu finden, doch auf seine Nachrichten, Emails und Telefonanrufe reagiert sie nicht.


Tatsächlich habe ich lange keine Bücher mehr aus diesem Genre gelesen und war bereits von Band eins der Paper-Reihe sehr begeistert. Auch mit Band 2 ist den Autorinnen eine sehr gute Fortsetzung gelungen, die bei mir aber, vor allem durch den Einstieg, nicht ganz an den ersten Teil heran kam. Der Schreibstil ist genau wie zuvor sehr flüssig und auch verständlich zu lesen, der Sprachstil ist ebenfalls jung und mitreißend und dadurch hat man als Leser auch durchaus das Gefühl, hier jüngeren Menschen zuzuhören.
Das Tempo ist zu Beginn nicht ganz so hoch gehalten, da es hier doch sehr viel darum geht, wie es im Inneren Reeds aussieht. Dadurch hat der Leser allerdings sehr gute Gelegenheit, den jungen Mann mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen, nämlich den eher verletzlichen Part, der sowohl für seine Familie, aber auch für seine große Liebe einsteht und kämpft. Mir hat hier allerdings tatsächlich Ella extrem gefehlt und für mich wurde die Story erst dann richtig gut, als die Geschichte auch von Ella wieder miterzählt wurde.
Im zweiten Teil gibt es somit zwei unterschiedliche Perspektiven, einmal die von Reed und einmal die von Ella, beide aber in der Ich-Form geschrieben. Was mich hier ein wenig störte, war, dass ich an der Sprache nicht erkennen konnte, wer von den Beiden gerade erzählte, zwar gibt es am Kapitelanfang, wenn die Perspektive wechselte, eine Überschrift mit dem Namen der erzählenden Person, aber sprachlich machte dies gar keinen so großen Unterschied. Klar, beide sind jung und haben ihre Päckchen zu tragen, aber ich hätte mir auch ein wenig gewünscht, dass sie deutlicher auseinander zu halten wären. Natürlich gab es bei dem, was sie erzählten, inhaltliche Unterschiede, aber ich denke, dass gerade jemand wie Reed, aus vornehmen Kreisen stammend, etwas anders "reden" würde als Ella. 
Doch trotzdem hat diese Geschichte etwas, das einen richtigen Sog auf den Leser ausübt und auch ich konnte mich dem nicht entziehen. Das Buch habe ich, wie auch Band 1, in einem Rutsch gelesen und schlussendlich ist es wieder eine sehr spannende Geschichte.
Ella ist mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen und ich mag sie einfach genau so, wie sie ist, mit allen Ecken und Kanten. Ihre Ehrlichkeit und ihr Gerechtigkeitssinn machen sie lebendig und glaubwürdig. Sie ist wie sie ist und lässt sich von niemanden verbiegen und verdrehen, ich mag dieses Mädchen mit der großen Klappe und dem großen Herzen und fieberte auch hier wieder mit ihr mit. Reed wurde mir hier auch deutlich näher gebracht, wie schon oben beschrieben, konnte ich nun auch deutlicher seine andere Seite kennenlernen und diese machte ihn mir sympathischer, wenn auch weicher. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, wobei diese diesmal eher ein wenig im Hintergrund blieben. Am meisten mag ich hier Val und Easton und insgeheim hoffe ich, dass diese Beiden sich auch irgendwann mögen werden.


Auch Band 2 der Paper-Reihe konnte mit einem flüssigen und jugendlichen Schreibstil und mit tollen Charakteren punkten. Vor allem Ella ist es, die für mich diese Geschichte ausmacht und die ich wirklich sehr gerne mag. Wer Teil 1 gelesen hat und mochte, sollte hier unbedingt am Ball bleiben. Das Ende hat mal wieder den gefürchteten Cliffhanger, wobei dieser mich doch extrem überraschen konnte.

Kommentare:

  1. Hey =)

    Der Schreibstil konnte mich bisher wirklich durchweg begeistern. Und du hast völlig recht, der Cliffhanger ist mal wieder richtig übel. Ich habe zum Glück schon Paper Palace hier liegen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Anja,

    ich habe den dritten Band noch nicht da und eigentlich wollte ich auch diesen Monat kein Buch mehr kaufen. Bis jetzt bin ich standhaft geblieben, aber ich glaube, ich halte das nicht mehr viel länger aus. ^^

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen