Mittwoch, 24. Mai 2017

Was geschah mit Tessa? [Rezension] Die Grausamen von John Katzenbach

Ein gelungener Pageturner, der den Leser mitraten und rätseln lässt.

Infos zum Buch:

AutorIn: John Katzenbach
Titel: Die Grausamen
Originaltitel: By Persons Unknown
ÜbersetzerIn: Anke Kreutzer
Format: Paperback
Genre: Thriller
Umfang: 576 Seiten
Verlag: Droemer TB
Erscheinungstermin: 3. April 2017
Preis Buch: 16,99 €
Preis ebook: 14,99 €
ISBN-10: 3426306034
ISBN-13: 978-3426306031

Hier zu bestellen:


*amazon*
*Thalia*
*droemer-knaur*




Am Abend des 08. Oktobers 1996 ist die dreizehnjährige Tessa auf dem Rückweg von ihrer Freundin nach Hause. Doch zu Hause kommt sie nie an, dabei sind es gerade einmal wenige Blocks, die die beiden Elternhäuser voneinander trennen. Umgehend beginnt eine große Suche nach dem Mädchen, leider erfolglos. Zwanzig Jahre später wird aus zwei Detectives, die mehr oder weniger in ihren Abteilungen aussortiert wurden, eine neue Abteilung gegründet: die Abteilung der Cold Cases. Detective Gabriel Dickinson, genannt Gabe, ist nach einem tragischen Unfall zu einem Alkoholiker geworden, Detective Marta Rodriguez-Johnson hat während eines Einsatzes ihren Partner mit ihrer Waffe tödlich verletzt. Diese Beiden bilden nun das Team der Cold Cases Abteilung und während der Sichtung alter Akten stossen sie auf vier zwanzig Jahre alte, ungewöhnliche Fälle, denn gleich vier junge Männer werden ermordet aufgefunden und weisen Zeichen der Folterung auf. Untersucht wurden diese Ereignisse von den damals erfolgreichsten Detectives des Morddezernats, doch es wurden nie Hinweise auf einen möglichen Täter gefunden. Als bei ihren Nachforschungen bezüglich der Fälle auf den Namen Tessa stoßen und das gleich immer wieder, versuchen sie herauszufinden, wer Tessa war und dabei erfahren sie von dem verschwundenen Mädchen. Doch wie soll das alles zusammenhägen oder gibt es nichts, was diese Fälle verbindet?


Wie ihr seht, ist es gar nicht so leicht, diesen Thriller zusammenzufassen, denn es geschieht einfach unglaublich viel. Denn die Zusammenfassung ist auch eigentlich nur der Einstieg in diesen spannenden Thriller. Ich habe sehr schnell in die Geschichte gefunden, denn es ist gleich von Beginn an spannend. Der Schreibstil des Autors ist sehr mitreißend, dabei schnörkellos und flüssig. Durch eine leichte und verständliche Sprache fliegt man auch sehr schnell durch die 576 Seiten.
Im Großen und Ganzen ist der Thriller sehr spannend und auch temporeich gehalten. Gerade der Anfang lässt so richtig das Adrenalin steigen, denn man erlebt umgehend, wie es damals war, als Tessa verschwand. Das führte gleich dazu, dass ich sehr viel Mitgefühl für Tessas Eltern bekam. Allerdings macht die Geschichte dann erst einmal einen großen Zeitsprung in die Gegenwart und die Ermittler Gabe und Marta lernen sich kennen und beginnen gemeinsam mit ihren Ermittlungen. Nur ab und an gibt es kleinere Rückblenden auf die damaligen Ereignisse. Während der Ermittlungen hat der Leser viele Gelegenheiten, eigene Theorien und Vermutungen aufzustellen und dabei komme ich zu meinem einzigen Kritikpunkt, denn das ein oder andere Detail habe ich recht schnell vermutet. Auch wenn die Bestätigungen dann doch recht lange auf sich warten ließen, war das ein oder andere Ereigniss zu erahnen. Allerdings gibt es wiederum einige Wendungen, die dann doch eher überraschend blieben und das Ende hat mich auf jeden Fall überrascht. Somit hielten sich für mich vorhersehbare Ereignisse und Verblüffung die Waage.
Durch einen personellen Erzähler in der dritten Person verfolgen wir diesen Thriller, dabei werden gute Einblicke auf das Geschehen gegeben und alles war gedanklich gut vorstellbar. 
Die Geschichte der abgehalfterten Detectives ist nichts Neues, doch trotzdem sind die beiden Detectives hier sehr gut durch den Autor dargestellt und blieben auch authentische Persönlichkeiten. Gemeinsam sind sie ein sehr interessantes Team, das für die ein oder andere Überraschung sorgt. Denn trotz ihrer Vergangenheit haben beide eine gewisse Intuition für besondere Situationen und agieren auch gerne schonmal nach Gefühl. Man merkt ihnen einfach auch an, dass sie beruflich nicht allzu viel zu verlieren haben und so wird die Handlung durch den ein oder anderen Einsatz gut vorangetrieben. Die Nebencharaktere waren zahlreich und sorgten immer wieder für Wendungen im Geschehen.


Auch wenn ich das ein oder andere Detail vorausgeahnt habe, blieb der Thriller recht spannend und temporeich. Der Schreibstil ist typisch Katzenbach, flüssig, verständlich und fesselnd und man möchte einfach wissen, wie es weitergeht, was damals geschehen ist und wie es mit den Ermittlern weitergeht. Ich hoffe, dass wir noch den ein oder anderen Thriller mit diesem Ermittlerduo erleben dürfen, denn gerade Cold Cases Fälle finde ich immer sehr spannend. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen Thriller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen