Samstag, 5. August 2017

Wunderschöne Liebesgeschichte [Rezension] So blau wie das funkelnde Meer von Kelly Rimmer

Zugegeben, es hat ein kleines bisschen gedauert, bis mich diese Geschichte packen konnte, aber dann...

Infos zum Buch:

AutorIn: Kelly Rimmer Titel: So blau wie das funkelnde Meer
Originaltitel: Me without you
ÜbersetzerIn:  Astrid Finke
Format: Paperback
Genre: Roman

Umfang: 416 Seiten
Verlag: blanvalet Verlag
Erscheinungstermin: 13. Juni 2017
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 9,99 €
ISBN-10: 3764505699
ISBN-13: 978-3764505691

Hier zu bestellen:

*amazon*
*Thalia*
*Verlagsgruppe Randomhouse*




Callum Roberts ist auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, als ihm die junge Frau, die barfuss ist, auf der Fähre auffällt. Eigentlich ist er nicht so der Typ, der Frauen gleich anspricht, doch Lilah, so heißt sie, beeindruckt ihn irgendwie. Sie kommen ins Gespräch, gehen spontan essen und verbringen eine Nacht miteinander, doch am nächsten Morgen ist Lilah verschwunden. Soll Callum sie suchen? Er weiß nicht allzu viel von ihr, doch er spürt, dass zwischen ihnen etwas besonderes und auch Lilah aussergewöhnlich ist.


Dieses Cover... Ich finde es einfach nur wunderschön und es sieht im ersten Moment nach einer leichten und sommerlichen Lektüre aus, doch schon der Klappentext verrät, dass es hier nicht immer ganz leicht zu werden scheint.
Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, gerade durch den sehr lockeren und doch irgendwie auch berührenden und packenden Schreibstil zieht Kelly Rimmer den Leser sehr schnell in den Bann ihrer Charaktere und deren Geschichte. Viele der Ereignisse werden durch die bildliche Sprache lebendig und auch sonst könnte ich hier eine Zeile nach der anderen zitieren, denn es gibt hier wirklich viel wundervolle Aussagen. 
Die Geschichte ist eher ruhig gehalten, Action und Wendungen gibt es nicht oder nur wenig und die größte Wendung verrät hier auch schon der Klappentext und so hatte ich auch ständig beim Lesen das Gefühl, schon zu wissen, worauf es hinausläuft. Doch zuerst begleiten wir Callum und Lilah bei ihrem Kennenlernen und spürt, wie sehr die Beiden zueinander passen. Zugegeben, hier und da fand ich es ein wenig zäh und doch fand ich immer wieder schnell zurück zu den Personen und ab ca. der Mitte der Geschichte konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. 
Die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten mag im ersten Moment kitschig klingen, doch das ist sie so ganz und gar nicht. Ja, es ist sehr gefühlvoll und als Leser durchlebt man hier durchaus auch ganz viele Emotionen, aber es ist weder ultra kitschig noch peinlich, sondern einfach nur schön.
Durch Callum erleben wir die Geschichte und diese wird auch in der Ich-Form erzählt. Allerdings gibt es hin und wieder kurze Einblicke in Lilahs Tagebuch, die mir diese als Persönlichkeit deutlich näher bringen konnten. 
Tatsächlich geht es hier auch so gut wie nur um diese beiden Personen und neben ihnen lernen wir nur eine kleine Auswahl weiterer Charaktere kennen, oftmals sogar nur durch das Erzählen Lilahs und Callums. Lebendig ist die Geschichte durch viele Dialoge, mal spritzig, mal humorvoll, mal gereizt, aber immer natürlich. Kelly Rimmer hat es irgendwie geschafft, diese Beiden lebendig werden zu lassen und ich sah sie direkt vor mir.
Callum ist ein kleiner, hm wie soll ich sagen, Workoholic mit Stil? Ja, so in etwa und doch schafft gerade Lilah es, den wahren Callum hervorzuzaubern. Mir hat gefallen, wie sie ihn immer wieder dazu bringt, innezuhalten und Dinge zu tun, die eigentlich gar nicht seins sind.
Lilah kommt zu Beginn ein wenig schwierig herüber, da ich aber weiß, dass sie ein Geheimnis mit sich herumträgt, hatte ich hier doch auch irgendwo Verstädnis für sie. Mit Fortschreiten der Geschichte wird sie mir immer sympathischer und ich mag sie genau so, wie sie hier beschrieben wird. Ganz besonders gefallen mir ihre Gedanken zu Callum und ein kleines Zitat, dass ich einfach toll fand, möchte ich hier noch bringen: "Dann betritt Callum den Raum , und ich bin einfach nur hier, es ist einfach nur jetzt, und das reicht mir vollkommen." (Zitat, So blau wie das funkelnde Meer, Seite 167). Genau so sollte eine Liebe sein, oder?


Eine sehr schöne Liebesgeschichte, mit viel Gefühl für das Besondere und wunderbar erzählt. Hier und da gab es ein paar kleinere Längen, aber ab einem bestimmten Punkt konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Sehr authentisch Charaktere, teils tiefsinnige, teils spritzige Dialoge bringen hier Abwechslung und machen die Geschichte zu etwas besonderem. Das Buch bekommt eine Leseempfehlung für alle, die gefühlvolle Liebesromane ohne Kitsch mögen.

Kommentare:

  1. Hey Silke,

    das Buch kannte ich bisher noch nicht, aber es klingt vielversprechend. Auch wenn der Anfang nicht ganz so leicht zu überwinden war, hat es sich letztlich gelohnt. Ich finde es ja wichtig, dass ein Buch berühen kann und die Charaktere einen abholen. Ich werde mir das Buch mal merken.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby,

      es gibt gerade zu Beginn viele Dialoge, die Autorin vertieft das Kennenlernen der Protagonistin sehr stark. Aber irgendwann war ich absolut gefangen von den Beiden. 💕

      Falls du es lesen solltest, bin ich auf deine Meinung gespannt. 😊

      Liebe Grüße
      Silke

      Löschen