Donnerstag, 2. November 2017

Wo ist Jenna? [Rezension] Schattenbrandung von Sascha Lemon

Ganz herzlichen Dank an den Autor Sascha Lemon, für die Bereitstellung seines eBooks Schattenbrandung als Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen.
Infos zum Buch:

AutorIn: Sascha Lemon
 Titel: Schattenbrandung
Format: eBook
Genre: Thriller
Umfang: 282 Seiten
Verlag: books2read
Erscheinungstermin: 15. Oktober 2017
Preis ebook: 4,99 €
ASIN: B07656X3WP

Näheres zum Buch:


*books2read*
*amazon*
*Thalia*




Während über die Küsten Schottlands ein schweres Unwetter tobt, verschwindet die siebzehnjährige Jenna spurlos aus dem Auto ihres Vaters, der eigentlich nur mal schnell in den Supermarkt wollte. Zunächst vermutet die Familie Kastor noch, dass alles mit dem Streit zwischen Jenna und ihrer Mutter Lena zusammenhängt, denn Lena hatte ihr verboten, an der Party am Abend teilzunehmen, weil sie vermutete, dass Jenna nur wegen Todd dorthin wollte. Doch auch Jennas beste Freundin Amy scheint keinerlei Ahnung zu haben, was mit ihrer Freundin geschehen ist. Während Jo, Jennas Vater, die Gegend nach seiner Tochter absucht, beginnt Lena mit Selbstvorwürfen, ihren Sohn Eric, der in Edinburgh lebt, möchten sie zunächst aussen vor lassen, damit er sich weiter auf sein Studium konzentrieren kann. Doch auch bei Eric liegt so einiges im Argen, von dem seine Eltern so gar nichts ahnen.


Schon das Cover dieses Buches wirkt düster und macht neugierig auf den Inhalt und gleich vorweg: mit diesem Cover wird die gesamte Atmosphäre sehr gut wiedergegeben. Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht, denn der Autor Sascha Lemon hat einen sehr lockeren Schreibstil, mit dem er durchaus zu fesseln weiß. Sprachlich bleibt es modern, klar und verständlich und man wird förmlich mitten in die Geschichte der Familie Kastor geworfen.
Die Handlung beginnt noch recht langsam und ruhig, was aber keinesfalls langweilig wird, denn der Autor nutzt diese Zeit, um seine Charaktere darzustellen. Der Leser lernt die Familie Kastor kennen und mit ihnen eine Menge Geheimnisse, die scheinbar jeder in dieser Familie hat. Allein von Jenna erfährt man nicht allzu viel und sie bleibt in dieser Geschichte recht geheimnisvoll, fast wie ein Phantom. Doch so nach und nach beginnen die Ereignisse sich mehr und mehr zu überschlagen, Wendungen und Unvorhergesehenes bringen Tempo ins Spiel und so langsam wird man auch als Leser immer gespannter darauf, was mit dem Mädchen geschehen ist. Alles in allem verknüpft der Autor hier gleich mehrere Genre miteinander, denn neben dem Thrill rund um die Suche, erhält der Leser auch ein wenig Familiendrama und in das ganze wird noch ein Geheimnis mit sehr mysteriösem Unterton mit eingebaut. Dies alles wird aber so gekonnt ineinander verknüpft und verstrickt, dass es absolut glaubhaft und logisch bleibt. 
Die gesamte Atmosphäre des Buches ist, genau wie das beschriebene Unwetter, stürmisch, unvorhersehbar und dreht und wendet sich. Wirklich gelungen ist hier der Aspekt um die Geschichte, die mit der düsteren Bucht zusammenhängt. Worum es da genau geht, möchte ich aber noch nicht verraten.
Interessant und auch anders ist hier die Erzählweise der Geschichte, denn Sascha Lemon wechselt nicht nur in der Perspektive, sondern auch die Erzählform. So gibt es die Ich-Perspektive aus der Sicht der Mutter Lena, die anderen Personen verfolgt der Leser aber durch den Erzähler in der dritten Person. Dadurch erhält man sowohl eine gute Perspektive auf die Geschehnisse und kann sich aber auch ein kleines bisschen in die Mutter versetzen.
Die Charaktere in der Geschichte sind gar nicht so zahlreich, denn der Autor legt hier sein Hauptaugenmerk deutlich auf die Familie Kastor und deren Verhältnisse zu- und untereinander. Die Familie stammt aus Hamburg und ist aus beruflichen Gründen des Vaters Jo, der als Sicherheitsmitarbeiter auf einer Bohrinsel arbeitet, nach Schottland gezogen. Somit gibt es hier eigentlich gleich drei Hauptcharaktere: Eric, Jo und Lena Kastor. Lena ist einsam in ihrem neuen Leben, zuerst war sie Vollzeitmama und dann hat sie ein wenig den Anschluss verpasst und kennt eigentlich niemanden richtig in ihrer neuen Heimat. Ihr Mann Jo ist häufig unterwegs und auch sonst ist die Ehe der Beiden äußerst distanziert. Eric versucht in Edinburgh sein eigenes Leben aufzubauen, doch er kämpft hart, zum einen glaubt er, dass er es seinem Vater eh nie recht machen kann, zum anderen hat er sich in die falschen Kreise bewegt. Jeder in dieser Familie denkt so gut wie nur an sich selbst. Doch wo bleibt Jenna in dieser Familie? 
Neben diesen dreien gibt es noch ein paar weitere, teils sehr wichtige Nebencharaktere, die hier Einfluss auf das Geschehen nehmen. Auch diese sind gut durchdacht und passen perfekt in die ihnen zugedachten Rollen.





Ein rundum spannendes und interessantes Buch, bei dem man Gelegenheit hat, die Charaktere sehr gut kennenzulernen. Ob sie dadurch sympathisch werden ist dann die andere Frage, aber sie wirken absolut authentisch und glaubwürdig und ich konne mir die gesamte Geschichte gut vorstellen. Der Autor hat einen sehr guten und flüssigen Schreibstil, der mich völlig überzeugen konnte. Die Verknüpfung der einzelnen Genre macht das gesamte Buch nocheinmal mehr spannend und anders und auch das Setting der rauen Küsten Schottlands brachte die passende Stimmung. Ein Buch, dass ich sehr gerne weiterempfehle.

Kommentare:

  1. Hey, Silke,

    schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Deine Rezi bringt dies auch wieder mal gekonnt zum Ausdruck! Hoffentlich lesen noch viele weitere Menschen dieses Buch ;)

    Dir noch einen wunderschönen Tag und lg,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      ganz herzlichen Dank! Es ist wirklich toll geschrieben und auch super ineinander verstrickt.

      Ich drücke fest die Daumen, dass es noch viele Leser für Saschas Buch geben wird.

      Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende,

      Silke

      Löschen