Lesetipp des Monats

Ich habe euch ja bisher immer die Bücher nochmal hier eingestellt, aber da das mittlerweile etwas unübersichtlich aussieht, werde ich hier einfach die Links zu den Posts einstellen.

2017

Mein Lesehighlight Januar 2017


2016

Mein Lesehighlight Dezember 2016
Mein Lesehighlight November 2016

**********************************************************************************

Mein Lesehighlight Oktober 2016

StoneRider von David Hofmeyer

Klappentext:

Der Blackwater-Trail: Ein Rennen auf Leben und Tod.
Es ist heiß und trocken, die Luft staubig und giftig, der ganze Planet zerstört und verödet, das Leben hart und karg. Doch es gibt einen Ort, wo alles anders ist: die Sky-Base. Und man kann sich ein Ticket dorthin verdienen, indem man an dem berüchtigten Blackwater-Trail, dem härtesten Motorradrennen der Welt, teilnimmt – überlebt und gewinnt. Die Chancen: minimal. Das Risiko:
lebensgefährlich. Und doch hat Adam nicht viel zu verlieren. Zunächst. Doch dann geht er wider besseren Wissens Allianzen ein, schließt Freundschaften, verliebt sich sogar. Damit macht er sich verwundbar. Und plötzlich hat er alles zu verlieren (Quelle: DTV).


2.Warum ist dieses Buch dein Highlight des Monats?

Ich habe bei diesem Buch ca. 70 Seiten benötigt, um mich an den Schreibstil des Autors zu gewöhnen, aber das Buch hat mir dann richtig gut gefallen. Viel Spannung, viel Tempo und schwupps war es an einem Sonntag Nachmittag gelesen. Das Buch ist eine Dystopie und die ganze Grundstory ist zwar bekannt, die Welt nach ihrer Zerstörung, aber trotzdem bietet es etwas ganz neues und mich konnte es überzeugen. Meine Rezi:  Stonerider

3. Infos zum Autor / zur Autorin

David Hofmeyr wurde in Südafrika geboren und lebt heute in London und Paris. In seinem Hauptberuf arbeitet er in einer bekannten Werbeagentur. Er hat einen Abschluss in Creative Writing for Young People und gehörte zu den Finalisten des Wettbewerbs Undiscoverd Voices 2012.  (Quelle: DTV).

**********************************************************************************

Mein Lesehighlight im September 2016

Der September ist vorüber und ich habe sehr viele Bücher gelesen, dabei muss ich zugeben, dass mich diesen Monat nicht ganz so viele Bücher völlig vom Hocker gerissen haben, es waren viele gute Bücher dabei, aber wenige, bei denen ich dachte: boah, Highlight! Aber natürlich habe ich auch im September wieder etwas gekürt und zwar:

Anna McPartlin - Irgendwo im Glück





Klappentext: Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an.
Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens - für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage. (Quelle: Rowohlt Verlag).

Die Autorin kann mich mit ihrem Schreibstil einfach richtig gut fesseln und ihr Buch habe ich in kürzester Zeit inhaliert. Wer gerne Bücher mit viel Gefühl mag, der sollte hier zugreifen!

 ***********************************************************************

 Mein Lesehighlight im August


Diesen Monat hatte ich wirklich ein richtig gutes Händchen für mega tolle Bücher. So manch eines davon habe ich an nur einem Abend verschlungen und es war aus so vielen Genres etwas dabei, dass es nicht langweilig wurde.

Mich jetzt für ein einziges Highlight entscheiden, fällt mir richtig schwer, aber ich glaube, diesen Monat wird es mal ein Thriller.

Tess Gerritsen zählt schon lange zu meinen Lieblingsautorinnen im Thrillerbereich. Ihre Reihe rund um Detective Rizzoli und der Gerichtsmedizinerin Maura Iles habe ich nicht nur gelesen, nein, ich habe sie gefressen. Eine Geschichte aus der Feder der Autorin ohne ihr Starduo konnte ich mir zuerst gar nicht denken, aber es war so richtig gut.



Also mein Highlight:

Tess Gerritsen - Totenlied


Klappentext: Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell als Souvenir ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine handgeschriebene, bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem schwierigen Stück, doch jedes Mal, wenn sie die aufwühlende Melodie spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, was das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr Glauben schenkt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen (Quelle: Randomhouse).

  ***********************************************************************

 Juli 2016

Als unsere Herzen fliegen lernten von Iona Grey


Klappentext: 1943, London: In der Ruine einer zerbombten Kirche trifft der amerikanische Pilot Dan Rosinski die junge Engländerin Stella Thorne. Es ist der Beginn einer unaufhaltbaren, aber unmöglichen Liebe, denn Stella ist verheiratet, und Dans Chancen, den Krieg zu überleben, sind mehr als gering. In einer Zeit, in der alles ungewiss ist, schreiben sie sich Briefe, um an dem festzuhalten, woran sie glauben: ihre Liebe. Viele Jahrzehnte später rettet sich eine junge Frau in ein leerstehendes Haus in einem Londoner Vorort. Da erreicht sie ein Brief, der sie in die Geschichte einer Liebe hineinzieht, die ein halbes Jahrhundert überlebt hat (Quelle: Randomhouse).
Diese Geschichte konnte mich fesseln und berühren und hat mir durchweg gefallen. Ein überzeugender Liebesroman ohne schnulzig zu wirken! 

Ganz dickes Dankeschön für den Lesetipp an Conny von Meine kleine Welt

 ***********************************************************************

Juni 2016

 

Mein Lesehighlight im Juni

Diesen Monat gibt es mal eine Empfehlung, die zu Herzen geht! Kennt ihr Mr. Daniels schon? Wenn ja, dann wisst ihr wahrscheinlich, was ich meine. Wenn nein, dann müsst ihr unbedingt dieses Buch lesen. Das war mit Abstand das schönste und romatischste Buch diesen Jahres und hat sogar Colleen Hoover ausstechen können.

Mein Lesehighlight im Juni:

Brittainy C. Cherry - Verliebt in Mr. Daniels


Klappentext:


Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte.
Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joes Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt.
Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen.
Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe! (Quelle: Egmont LYX).

Meine Rezension findet ihr hier:

Verliebt in Mr. Daniels

***********************************************************************

Mai 2016

Auch diesen Monat gibt es mein persönliches Lesehighlight, wobei ich diesen Monat keines schlecht fand. Es waren diese Mal auch wieder einige wirkliche Highlights dabei, bei denen ich mich wohl gefühlt habe, von denen ich gefesselt war und die mich einfach in jeder Hinsicht begeistern konnten. Erwähnen möchte ich hier ganz besonders Rauklands Sohn von der lieben Jordis Lank, dass ich in kürzester Zeit verschlungen habe, aber auch An Lin konnte mich mit ihrem Geliebten Samurai überraschen.
Mein Highlight des Monats war dann aber:

These broken Stars - Lilac und Tarver von Amie Kaufman und Meagan Spooner



Klappentext:
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...
"Eine der packendsten, aufregendsten und schönsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Wenn es sein muss, marschiere ich persönlich in jedes Haus, um Lesern das Buch vor die Nase zu halten!" (Marie Lu) - (Quelle: Carlsen Verlag).

Dieses Buch ist einfach richtig gut geschrieben, es besticht zwar nicht durch riesige Action, aber dafür mit durchweg gelungener Charaktere und Anderartigkeit. Ein Buch, dass ich gerne weiter empfehle!

***********************************************************************

April 2016

Jeden Monat erscheinen unsagbar viele tolle Bücher und jedes davon findet seine Liebhaber. Bei mir war es diesen Monat:


Pandora von Eva Siegmund


Dieses Buch hat einfach alles, was ich mir von einem guten Buch verspreche und es hat einfach richtig Spaß gemacht, es zu lesen.

Hier findet ihr meine Rezi und weitere Informationen rund um dieses Buch:

Rezension Pandora

Für alle, die es noch kaufen möchten: Ganz viel Freude an dem Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen